Keine Google-Street-View Autos in Deutschland

Keine Google-Street-View Autos in Deutschland

Google-Street-View Autos

Über Googles Street View können mittlerweile die kleinsten Dörfer Amerikas genau unter die Lupe genommen werden. Seit einiger Zeit sind die Google Autos auch in einigen deutschen Städten, wie München oder Berlin unterwegs gewesen, um Aufnahmen für ihr mehr als umstrittenes Programm zu machen. Bis zum Jahre 2011 ist die Anzahl der virtuell bereisbaren Städte auf 20 angewachsen, nun sollen aber vorerst keine weiteren hinzukommen. Sämtliche Orte, die bis jetzt in Google Street View noch nicht aufzufinden sind, bleiben nach aktuellem Stand der Dinge weiter unentdeckbar.

Wie es heißt, werden sämtliche Google Kameraautos mit sofortiger Wirkung aus Deutschland abgezogen. Falls es überhaupt noch jemals weitere Aufnahmen in Deutschland geben wird, müssen wir uns möglicherweise auf eine relative lange Wartezeit einstellen. Wie das Unternehmen selbst mitteilte, ist es in der nahen Zukunft nicht vorgesehen, wieder Kameraautos auf den deutschen Straßen zu installieren. Eventuell bedeutet dies sogar, dass es für Google Street View Deutschland überhaupt keine neuen Fotos mehr gemacht werden.

Die bisherigen Aufnahmen der Städte Berlin, Bielefeld, Bochum, Bonn, Bremen, Dortmund, Dresden, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Mannheim, München, Nürnberg, Stuttgart und Wuppertal sollen aber bis auf weiteres bestehen bleiben. Allerdings werden diese Bilder zunehmend an Gültigkeit verlieren, da auch für die vorhandenen Städte keine Daten mehr gesammelt werden sollen.

Unklar ist, weshalb sich der Suchmaschinengigant nun zu diesem Schritt entschlossen hat, bis zuletzt hatte man sich doch mit aller Kraft gegen Datenschützer und andere Kritiker gewährt. Mit der neuen Widerspruchsmöglichkeit, die es den deutschen Bürgern erlaubte, Einspruch dagegen zu erheben, dass ihr Haus in Street View zu finden, schien Google dann sogar eine Lösung gefunden zu haben, die sogar für Datenschützer halbwegs akzeptabel ist.

Umso überraschender ist es nun, dass Google seine Vorhaben für Deutschland zunächst einmal auf Eis legt. Allerdings werden wir wahrscheinlich dennoch nicht allzu lange auf neue Bilder aus dem deutschen Gebiet warten müssen, da Microsoft schon in wenigen Monaten mit seinem Dienst „Bing Streetside“ an den Start gehen wird.

Über den Autor

Olena Seregina

Was ich soll und schulde, steht im Steuerbescheid.
Was ich nicht darf, steht im Strafgesetzbuch.
Und alles andere kann ich selbst entscheiden.
/ viktor37/

Copyright © 2010 - 2017 You-Big-Blog.com