Menowin Fröhlich – was sich seine Fans von ihm für 2011 wünschen

Wir hatten vor vor einiger Zeit bereits unsere Leser erstmals gebeten, uns doch einmal Positives über Menowin Fröhlich, dem DSDS-Zweiten 2010, zu berichten. Leider sind entsprechende Beiträge bis jetzt noch nicht eingegangen.

Es gibt jedoch eine Vielzahl von Leser, die sich Gedanken darüber gemacht haben, was sie Menowin für das Jahr 2011 wünschen.  Wir wollen ihnen hier eine Plattform geben, sich zu äußern. So schrieb uns  beispielsweise M.L, deren Beitrag ich hiermit ungekürzt wiedergebe. Der Name ist uns bekannt, auch wenn wir uns hier auf die Initialen beschränken. M.L. hat sehr gut zusammengefasst, was viele Fans sich wünschen. Das schrieb sie uns:

Menowin Fröhlich (c) RTL / Stefan Gregorowius

“Ich wünsche mir von Menowin


dass er jetzt erst einmal seine Strafe absitzt, denn das ist seine einzige Chance, aus seinem jetzigen Umfeld herauszukommen. Dieses Umfeld hat ihn leider geprägt, und die Seiten in ihm geweckt, die
ich zumindest nicht sehen möchte. Ich meine damit das Team. Andere Verwandte von ihm kenne ich nicht.

Ich wünsche mir von Menowin, dass er über seine Fehlentscheidungen nachdenkt:

  1. nicht die Fußball-WM abgewartet hat um mit Neumüller eine CD aufzunehmen
  2. nicht SWEAT mit Mehrzad Marashi aufgenommen hat
  3. warum er statt dessen das schnelle Geld mit Lugner/Werner verdient hat
  4. warum er immer wieder in die negativen Schlagzeilen gekommen ist, wegen Kokain,  Körperverletzung, im letzten Moment abgesagten Auftritten, Unzuverlässigkeiten
  5. über seine Respektlosigkeit gegenüber seinen Fans (Berlin – mitten im Geburtstags-Song weggegangen und nicht wieder gekommen) usw.

Ich möchte, dass er darüber nachdenkt, wie er vielleicht nach dem Absitzen seiner Strafe doch noch Erfolg haben kann:

  1. indem er sich ein neues Management sucht und die Führung dem erfahrenen Manager überlässt
  2. indem er erstmal auch erkennt, dass er nicht das Opfer ist, das er glaubt zu sein, sondern dass jeder seines Glückes Schmied ist
  3. indem er einsieht, dass er eine Therapie benötigt. Nicht nur für seine eventuelle Kokainsucht, sondern vor allen Dingen auch für seine psychischen Störungen, die wahrscheinlich durch seine Kindheit bedingt wurden.( Es kann nicht normal sein, dass ein erwachsener Mann von sich ständig in der dritten Person spricht. Auch wirkt er sehr unreif für sein Alter.) Ohne diese Therapie sehe ich für ihn keine Chance!
  4. indem er einsieht, dass er sich komplett ändern muss. Runter vom Größenwahn, bescheiden werden, wieder auf Anfang gehen.  Zufrieden sein auch mit kleinen Auftritten. Keine überhöhten Forderungen stellen.
  5. indem er einsieht, dass man etwas tun muss, um Erfolg zu haben. Stimmausbildung, Tanzausbildung, Englisch lernen etc. Und vor allen Dingen zuverlässig sein. Wenn um 20 Uhr der Auftritt angesagt wird, dann sollte er eine Stunde vorher schon vor Ort sein.

Ich wünsche mir stimmlich den Menowin aus DSDS-Zeiten zurück.

Volker Neumüller (li.) und Menowin Fröhlich (c) RTL / Stefan Gregorowius

Den, der mit Gefühl gesungen hat. Ich fühle das heute nicht mehr. In seinen neuen Songs ist überhaupt kein Gefühl mehr und die gefallen mir auch nicht. Ich wünsche mir, dass er einen professionellen Songschreiber hat und jemand, der ihm den Beat und die Melodie dazu schreibt.

Ich wünsche mir, dass ein neuer Menowin wie Phoenix aus der Asche steigt, der sagt: ich hab’s jetzt kapiert. Und der es dann richtig macht.”

M.L. schreibt uns auch, dass sie immer noch Fan von Menowin sei, allerdings nur noch Fan des Menowins, den sie während der DSDS-Staffel schätzen gelernt habe. Gerade die Ereignisse der letzten Monate sowie die neuerliche Zensur auf den Facebook-Seiten habe abschreckend auf sie gewirkt und sie habe sich gänzlich zurückgezogen. Vielen Dank unserer Leserin, für ihre offenen Worte!

Erfahrungsgemäß ist Rückzug oft der erste Schritt zur endgültigen Loslösung. Volker Neumüller, der bei DSDS in der Jury saß,  hängt offenbar aber immer noch an Menowin. Er verriet erst im Dezember dem Magazin STAR & STYLE, was er offenbar heute noch von ihm hält:

„Der Junge ist ein Hammer-Talent, das leider nie gelernt hat, damit umzugehen.”

Das klingt fast so, als würde er bedauern, dass es nicht zu einer Zusammenarbeit mit Menowin  gekommen ist. Ob da vielleicht noch was kommt? Eventuell, nachdem Menowin aus der wohl unumgänglichen 313tägigen Haft entlassen wurde? Wird er dann wieder nach Neumüller’s 313music wechseln? Wir werden es sehen!

Über den Autor

Olena Seregina

Was ich soll und schulde, steht im Steuerbescheid.
Was ich nicht darf, steht im Strafgesetzbuch.
Und alles andere kann ich selbst entscheiden.
/ viktor37/

Copyright © 2010 - 2017 You-Big-Blog.com