Mini Cabrio aber Oho

Mini macht sich bereit für den Sommer. Und der wird sportlich. Mit dem „John Cooper Works“ Modell schickt der Hersteller ab Anfang März die dynamischste Cabrio-Version auf den Asphalt. Mit der Stärke von 231 Pferden unter der Motorhaube und für einen Startpreis von rund 34.000 Euro.

Das Design der neuen Version liegt auf der klassischen Retro-Linie der Vorgänger. In der Länge jedoch ist der Flitzer mit 3,82 Metern knapp 10 Zentimeter größer als sein Vorgänger. Und logisch: je mehr Größe, desto mehr Ladevolumen. Außer vier Passagieren fasst es auch 215 Liter Gepäck – natürlich im Laderaum. Das Design lässt spüren, wieviel Kraft in dem Sportwagen steckt. Die Linienführung strotzt vor Dynamik, die dominanten Lufteinlässe sprechen eine deutliche Sprache.
das neue John Cooper Works Mini Cabrio

Das neue Mini Cabrio mit 231 PS

Der schönste Moment beim Cabriofahren – wenn sich das Verdeck öffnet – findet in dem neuen Modell nicht nur vollelektrisch, sondern auch noch besonders geräuscharm statt. Und bei einer Geschwindigkeit von bis zu 30 km/h: Die Schiebedach-Funktion bei jedem Tempo. Das Interieur ist geprägt von dem klassischen Cooper-Sportwagen-Cockpit, Sportsitzen, einem Lederlenkrad mit Multifunktionstasten sowie Pedalen und Fahrerfußstützen aus Edelstahl.

Der größte Schatz verbirgt sich jedoch unter der Motorhaube. Dort wartet ein 2.0-Liter Vierzylinder-Motor darauf, seine Kraft entfalten zu können. 20 PS stärker als sein Vorgänger katapultiert er mit seinen 170 kW/231 PS den Flitzer in 6,5 Sekunden auf 100 km/h – gemessen mit dem Steptronic Getriebe. Der maximale Drehmoment liegt bei 320 Newtonmeter. Der Verbrauch liegt nach Herstellerangaben bei 6,5 Liter pro 100 Kilometer mit manueller Schaltung und mit Automatik bei 5,9 Litern, die CO2-Emission bei 152 g/km (Automatik: 138 g/km). Das Spitzentempo beträgt 242 beziehungsweise 240 km/h.

Ab dem 5. März steht der sportliche Kraftprotz bei den Händlern. Die Serienausstattung soll ab rund 34.000 Euro erhältlich sein.
Foto: dmd/Mini/BMW

Über den Autor

Olena Seregina

Was ich soll und schulde, steht im Steuerbescheid.
Was ich nicht darf, steht im Strafgesetzbuch.
Und alles andere kann ich selbst entscheiden.
/ viktor37/

5 Kommentare

  • ein wirklich schickes Auto! In Kurvenlage und Fahrgefühl kaum zu übertreffen. Aber der Preis hat es auch in sich. Kann man sich wohl nur leisten wenn man ihn als Zweitauto nutzt, denn für Familie und „größere Reisen“ natürlich ungeeignet. Aber träumen darf man ja :-)

  • Hallo an alle,

    ich stimme dein vorherigen Beiträgen zu.
    Ich finde MIni zu fahren eine super Sache und wenn es dann noch ein Cabrio ist hat man noch mehr das Gefühl von Freiheit.
    In den letzten Jahren merkt man auch Richtig das man nicht nur in Technik sondern auch in Design investiert hat.

    Es ist halt ein Erlebnis für das man gerne bereit ist zu Zahlen.

    Gruß

    René

  • Der Preis ist etwas überzogen aber ansonsten ein echt geiles Auto. Ich fand den Mini schon immer sehr einzigartig und praktisch. Nun kommt zum Praktischen auch noch ein sehr sportlicher look und ein ordentlicher Motor mit viel PS. Es geht weiterhin in die positive Richtung

  • Ich freue mich auf den neuen John Cooper Works. Es gibt einfach kein anderes Auto was einem so viel Fahrspaß bietet und einem das Gefühl von CoKart fahren vermittelt. Zumindestens nicht in der Preiskategorie!

  • Ich bin ja immer noch Fan vom klassischen Mini. Das John Cooper Works Modell sieht aber auch ganz schick aus ;) Ob die bei DriveNow verfügbar werden?

Copyright © 2010 - 2017 You-Big-Blog.com