Tags - erwartet

“LTE kommt schneller als erwartet”

Schon seit längerem fragen sich Telekommunikationsexperten welcher neue Mobilfunkstandard sich letztendlich durchsetzenn wird: LTE oder die aus den USA stammende WiMAX-Technologie? In Barcelona wurde diese Frage nun beantwortet .

Der Mobile World Congress in Barcelona ist nur nicht ein Kongress, wie der Name andeutet. Gleichzeitig ist die seit 1987 stattfindenedeVeranstaltung eine der größten Messen der Mobilfunkindustrie. Dort fragte man sich zwischen dem 14. und 17. Februart: soll man auf den LTE-Standard oder lieber auf das Wireless-LAN-ähnliche WiMAX aus den Vereinigten Staaten setzen?

“WiMAX ist tot”

Die GSM Associtation, eine Industrievereinigung von Mobilfunkanbietern und gleichzeitig der Veranstalter der Messe, hatte die passende Antwort bereits parat: LTE. “WiMAX ist tot oder liegt auf der Intensivstation”, wie der GSMA-Technologiechef Dan Warren gegenüber Medienvertretern erklärte. Laut der Deutschen Presseagentur verwies Warren dabei auf die deutlich höheren Kundenzahl von LTE und der verwandten HSPA+-Technologie.

Theoretisch könnten mit der auch als 3.9G bezeichneten Technologie Übertragungsraten von bis zu 300 Megabit pro Sekunde erreicht werden. “In der Praxis werden diese Werte allerdings nicht erreicht”, so Dr.-Ing. Thomas Haustein vom Fraunhofer Heinrich Hertz Institut in Berlin. “Gegenüber den bislang eingesetzten Techniken bedeutet LTE aber dennoch ein großer Fortschritt. Er wird sich für den Anwender wie ein schneller DSL-Anschluss anfühlen.”

Warten auf grünes Licht

In den Messehallen der “Fira Barcelona” konnte man schon einen Eindruck dessen bekommen, zu was LTE fähig ist. Dort präsentierten Firmen wie Nokia, Siemens und Huawai ihre bereits erhältlichen LTE-Lösungen. In Deutschlang würde man diese in den Ballungsräumen am liebsten sofort in Betrieb nehmen. Doch dahingehend wird man sich noch etwas gedulden müssen, da die Bundesnetzagentur zuerst die “weißen Flecken”, also die Gebiete ohne DSL-Verfügbarkeit, abdecken will.

René Schuster, Chef von Telefónica Deutschland, hofft, dass es dahingehend bald grünes Licht geben wird: “LTE kommt schneller als erwartet. Nach unseren Berechnungen hab nur fünf Prozent der Bevölkerung keinen Breitband-Anschluss an das Internet. Diese ‘weißen Flecken’ können schneller geschlossen werden, so dass auch der Ausbau in den Städten schneller angegangen werden kann.”

Neue Impulse

Dies wünscht sich auch die die Industrie, die in Barcelona eine Reihe von LTE-Endgeräten präsentierte. LG stellte diesbezüglich das Smartphone “Revolution” vor, welches Videogespräche in einer HD-Auflösung ermöglicht. Solche Videokonferenzen mit hervorragender Tonqualität präsentierte auch das Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen.

Der Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM) kündigte seinen LTE-fähigen Tablet-PC “Playbook” für den Herbst diesen Jahres an. Ähnliches hat auch Motorola mit seinem Tablet-Computer “Xoom” vor. Diese Innovationen könnten neue Impulse schaffen – zum einen für den Markt der Tablet-PC als auch für den der neuen Mobilfunk-Generation.

Aufbau im Gange

In Deutschland sicherten sich die Anbieter der Deutschen Telekom, Vodafone, E-Plus, sowie O2 Telefónica die notwendigen Frequenzbereiche zur Nutzung des neuen Standards. Diese wurden im Frühjahr letzten Jahres versteigert – für insgesamt 4,38 Milliarden Euro. In einigen Städten und Gemeinden wird die Technologie bereits getestet.

DSDS – Kandidatin Stamatia Tsompanidou besser als erwartet

Die DSDS-Casting-Teilnehmerin Stamatia Tsompanidou war besser als erwartet. Als sie in den Raum trat, wirkte sie etwas aufgedreht, aber ihre gesangliche Leistung vor der Jury war gar nicht mal so schlecht. Sie knutschte Dieter und Co. noch ab nach ihrem Auftritt.

Stamatia Tsompanidou (c) RTL / Stefan Gregorowius

Stamatia küsst und singt sich in den Recall. Mit einer passablen Leistung qualifizierte sie sich in die nächste Runde bei Deutschland sucht den Superstar. Die 16-Jährige aus Ludwigshafen wirkt von der Optik etwas älter. Ihr Kuscheltier begleitete sie beim Casting. „Melody“ ist ihr Künstlername, den sie sich auf die Hüfte tätowieren lies. Musik ist ihr Hobby und für Melody so wichtig wie die Luft zum atmen. Vorbilder hat Stamatia keine, aber wenn sie eins hätte, wäre es die „geile Sau“ Megan Fox, sagte sie im Casting bei DSDS.

Sie sprach ab und an mit ihrem Teddy „Chicco Micco“, dem sie immer mal wieder „tschak de kürbis“ zurief. Was auch immer das bedeuten mag. Das werden wir im Recall vielleicht herausfinden.

Dieter Bohlen bekam von ihr noch ein kleines Geschenk. Es war der dunkle Lord aus Star Wars als Schlüsselanhänger. Doch so böse ist Dieter ja gar nicht. Zum Abschluss gab es ein paar Küsschen für die Jury.

Popstars 2010 – “LaVive” haben weniger Fans als erwartet

Die Popstars-Band LaVive existiert erst seit kurzem.

LaVive Sarah (c) Bernhard Kühmstedt

Die vier Mädels Sarah, Julia, Katrin und Meike haben es geschafft und sind noch ziemlich neu auf dem Weg nach oben. Viele stellen sich aber dennoch die Frage, ob die Band überhaupt Fans hat. Wenn man einen Blick auf die offizielle Facebook-Fan-Seite von LaVive wirft, fällt einem auf, dass sich eher wenige im LaVive Forum tummeln. Es ist eigentlich kaum zu glauben wenn man sich nochmal vor Augen führt, dass die Band von den Zuschauern gewählt wurde. Es wurden hierfür vier Popstars Liveshows veranstaltet, wo man am Ende als Zuschauer für jedes einzelne Mitglied abstimmen konnte. Wer die wenigsten Anrufe erhielt, kam nicht weiter.

Am Ende schafften es somit in die Band LaVive: Sarah, Meike, Katrin und Julia.

Wenn man sich die Kommentare in zahlreichen Foren und Blogs anschaut, wird schnell klar, dass die Band viele Kritiker haben. Nicht jeder ist ein Fan von Popstars und schon gar nicht von der Band LaVive. Viele wollten lieber Esra in der Band sehen und auch die Begeisterung für die neue Single “No time sleeping” scheint nicht bei jedem gut anzukommen und der erhoffte Erfolg bleibt somit erstmal aus. Die Platzierung belegt momentan nicht mal mehr die Top 10. Traurig aber wahr. Dennoch lassen sich die Mädels nicht unterkriegen. Sie werden noch eine Menge an Gelegenheiten haben, neue Fans für sich gewinnen zu können um eine bessere Platzierung in den Charts und im Musikgeschäft zu bekommen. Im nächsten Jahr stehen einige TV-Auftritte mit LaVive an.

Sylvie van der Vaart erwartet ein Geschenk von Dieter Bohlen

Nachdem im letzten Jahr der Jack Russell Terrier PrimaDonna bei Das Supertalent gewonnen hat,, steht nun der Nachfolger fest: Freddy Sahin Scholl.

Sylvie van der Vaart (c) RTL / Stefan Gregorowius

Bruce Darnell und Sylvie van der Vaart gönnen sich jetzt erstmal eine Auszeit vom Juroren-Job. Dieter Bohlen dagegen ist schon wieder in neuen Vorbereitungen für Deutschland sucht den Superstar 2011.

Über was er sich auch noch Gedanken machen muss, ist ein Geschenk, auf das Sylvie noch immer wartet.

“Ich hab den beiden Herren am Anfang der Staffel ein Geschenk gegeben. Ich hab Bruce einen Schal von Gucci geschenkt und Dieter hat ein Oberteil von Gucci gekriegt. Ich warte immer noch auf mein Geschenk, ich habs immer noch nicht bekommen”.

Dies erzählte sie im Interview mit RTL.

Bruce möchte Sylvie auf jeden Fall etwas schenken:

“Wenn sie ein Geschenk von mir will, bekommt sie eins, das ist kein Problem.”

Er dürfte auf jeden Fall wissen, wie man bei Frauen mit welchem Geschenk punkten kann. Schließlich ist er der Ex-GNTM-Juror und Laufstegtrainer schlechthin.

Menowin Fröhlich – Diese Musik erwartet uns

Menowin Fröhlich gab in einem Interview bekannt, was uns an Musik erwartet.

Menowin Fröhlich (c) RTL / Andreas Friese

Der Vize von Deutschland sucht den Superstar (RTL), ist selbst nach langer Zeit nach dem DSDS-Finale noch immer im Gespräch. Vor kurzem berichtete RTL, heute wieder die BILD und das Internet sowieso jeden Tag. Es handelt sich um Menowin Fröhlich, der von einer Hälfte gemocht wird, während ihn die andere Hälfte nicht leiden kann. Doch der 23-jährige Ingolstädter lässt sich davon nicht beeinflussen.

In Österreich gab Menowin Fröhlich oe24.at ein Interview. Dieses wurde anscheinend vor seinem Auftritt mit Alpa Gun in der Lava Lounge gemacht. Sie performten vor etwa 1000 Gästen zusammen den Song “Faust Hoch“, der speziell an die Kritiker des DSDS-Stars gerichtet ist.

Im Interview erzählt Menowin, dass es ihm sehr gut gehe und die österreichischen Fans vermisst habe.

Er spricht aber auch davon, dass das neue Management von ihm gute Arbeit leistet und sich um ihn kümmert. Es handelt sich dabei um Leute, die im Interesse der Fans handeln und auch im Interesse des Künstlers. Auch das Geld soll nicht aus den Taschen der Leute gezogen werden.

Auf die Frage, wie die Zukunft nun geplant sei und wie es weiter geht, antwortete Menowin, dass er ein Album bereits fertiggestellt hat.

Es befinden sich auch ein paar Tracks zusammen mit Alpa Gun auf diesem Album. Zudem befinden sich darauf nationale als auch internationale Songs. Ausserdem gebe es nationale und internationale Plattenfirmen, die sehr grosses Interesse haben. Zurzeit wird noch verhandelt. Man soll aber noch dieses Jahr Single-mässig etwas von ihm hören. Möglicherweise sogar zu Weihnachten.

Wir sind also gespannt.

Das komplette Interview dazu kann man sich auf Facebook ansehen:

Interview

Was denkt ihr darüber?

Kann so ein Album erfolgreich werden?

Wird man dieses Jahr noch seine Platten kaufen können?

Lasst uns wissen, was ihr darüber denkt …

Copyright © 2010 - 2017 You-Big-Blog.com