Tags - Eurovision

ESC – Songwriter kannte weder Lena Meyer-Landrut noch den Eurovision Song Contest

Gus Seyffert, einer der Songwriter von Taken by a Stranger, kannte weder Lena Meyer-Landrut, noch den Eurovision Song Contest. Gegenüber Stern.de bestätigte der Amerikaner, beides erst mal googeln zu müssen.

Lena Meyer-Landrut (c) NDR/Willi Weber

Gibt es denn so was? Da herrscht seit einem Jahr eine riesen Euphorie um Lena Meyer-Landrut, der jungen Frau, welche uns nach 28 Jahren wieder einen Sieg beim Eurovision Song Contest beschert hat, und ihr neuer Songwriter kennt diese Person kaum!? Darüber hinaus war eben jenem Gus Seyffert auch der Wettbewerb an sich absolut unbekannt. Er räumte ein, beides erst mal googeln zu müssen.

Gus Seyffert ist einer aus dem Trio, welches Taken by a Stranger schrieb. Der Song, mit dem Lena den ESC 2011 in Düsseldorf bestreiten wird. Die Bedeutung des Wettbewerbs in Europa war ihm absolut nicht bewusst:

“Ich hielt das zunächst für eine Reality Show oder sowas Ähnliches.”

Taken by a Stranger lag gute drei Jahre lang in Seyfferts Schublade, was seiner Meinung ganz normal bei Songwritern ist. Als dann das Interesse aus Deutschland kam, habe man sich zu dritt hingesetzt und den Song fertig ausgearbeitet. Zu Lena hat er mittlerweile auch eine Meinung:

“Sie kann das Verrückte darin sehr gut rüber bringen.”

Eurovision Song Contest 2011 – Ralph Siegel backt sich seinen eigenen „Lena-Klon“

Bekommst Du keine Lena Meyer-Landrut, dann backst du dir eben eine Lena Meyer-Landrut. Mit diesem Motto, so scheint es, reist Ralph Siegel zum diesjährigen „Eurovision Song Contest“.

Eurovision Song Contest 2011 Düsseldorf – Logo

Nachdem Ralph Siegel zum letztjährigen Wettbewerb Stefan Raab einen Song für Lena Meyer Landrut vorgeschlagen hat (wir berichteten), dieser aber abgewiesen wurde, macht Ralph Siegel sich auf, eine eigene Lena auf den Markt zu werfen.

Domenique Azzopardi (15) so der Name der Künstlerin, die den Song „I’ll Follow The Sunshine“ für Malta singen soll, hat nur rein zufällig Ähnlichkeit mit der Siegerin des „Eurovision Song Contest“ 2010.

“Domenique hat nur zufällig auch lange Haare und ein kurzes schwarzes Kleidchen an“,

entgegnete Ralph Siegel der „Bild“ auf Nachfrage, ob die Ähnlichkeit so gewollt sei. Nun, gewollt oder ungewollt, das wird sein Geheimnis bleiben. Und ob es überhaupt zu einem Aufeinandertreffen der beiden Lenas kommt, das entscheidet sich erst noch.

Siegel und Azzopardi müssen hierzu erstmal den Vorentscheid in Malta gewinnen, der am 11. und 12. Februar stattfindet.

Verrückte Iren – mit „Jedward“ zum „Eurovision Song Contest“

„Jedward“, so nennen sich die Zwillinge John und Edward Grimes aus Dublin. Die schrägen 19-Jährigen machten bereits bei der britischen Ausgabe von „The X Factor“ auf sich aufmerksam und jetzt wollen sie Europa erobern.

Jedward (c) Sony Music

Bereits in der Casting-Show „The X Factor“ machten die beiden Briten auf sich aufmerksam und so gelang es ihnen eine große Fan-Schar anzuhäufen. Jetzt machen sich die skurrilen Zwillinge auf den Weg auch beim „Eurovision Song Contest“ für Furore zu sorgen. Sie nehmen an dem irischen Vorentscheid teil, und die Chancen für Skurrilitäten stehen nicht schlecht, ruft man sich „Lordi“ mit ihren Outfits nochmals ins Gedächtnis. Und die beiden Iren dürften nicht minder schräg sein wie die finnischen Hard-Rocker. Im Gespräch mit einem irischen Radiosender äußerten sie sich wie folgt.

“Das Lied ist eine Hymne, die letztlich jeden zum Tanzen bringt. Es ist ein verblüffender Song. Wir sind große „Eurovision Song Contest“-Fans und wir schauen jedes Jahr. Wir wollen Irland wirklich, wirklich beim „Eurovision Song Contest“ vertreten und wir werden unser Bestes geben”, fügten sie hinzu.  Wir brauchen jede Stimme beim (Vorentscheid) Eurosong, um sicherzugehen, zum „Eurovision Song Contestzu kommen. Wir haben einen großartigen Uptempo Song, den alle lieben werden und wir haben bereits einen Haufen Fans in Europa. Wir wollen den Contest gewinnen und „Jedward“ global bekannt machen. Wir wollen die Weltherrschaft.”

Amüsant und abwechslungsreich zu werden, das verspricht eine mögliche Teilnahme der beiden Dubliner.

“Eurovision Song Contest” – Freddy Sahin-Scholl als Ehrenbürger im Auftrag von Österreich!

Supertalent mit Grand-Prix-Ambitionen

Freddy Sahin-Scholl ist das 'Supertalent 2010' (c) RTL / Stefan Gregorowius

Gerade erst frisch zum Supertalent 2010 gekürt, definiert Freddy Sahin-Scholl seine Pläne für das 2011. Uns allen ist das Stimmwunder mit seinen Einmann-Duetten noch bestens in Erinnerung. Mit „Carpe Diem“ wusste er zu überzeugen und sang sich auch mitten ins Herz der Juroren, speziell in das des sonst so knüppelharten Dieter Bohlen.

Jetzt erklärt der 57-jährige seine Titelambitionen bezüglich des Grand-Prixs, und erklärt im OE24-Interview, warum er für die Österreicher an den Start gehen will.

„In Deutschland durfte ich ja nicht ran, weil Stefan Raab sofort wieder alles an sich gerissen hat und niemandem eine Chance gegeben hat. Aber ich wollte da unbedingt hin. Wenn wir uns schon als Weltbürger sehen, dann darf auch ich für Österreich singen“, führt er als Begründung an.

Warum es unbedingt mit der Teilnahme an dem Wettbewerb klappen soll erklärt Freddy Sahin-Scholl wie folgt.

“Ich habe das schon als kleiner Junge im TV mitverfolgt. Der Song Contest ist das Allergrößte. Das war schon immer mein Traum.“.

In den Votings der Experten liegt er bereits ganz vorne und gilt als großer Favorit.

Schönster Lohn – Ehrenbürger

Über seine mögliche Konkurrentin Lena Meyer-Landrut hat er eine rein positive Meinung. Ihren Sieg empfand er als sensationell, und auch ihr Auftreten ist einfach rundum erfrischend. Doch solle sie sich diesmal mit dem zweiten Platz hinter Österreich begnügen.

Motivation zur Teilnahme am “Eurovision Song Contest 2011” und Anreiz zum Sieg hat Freddy Sahin-Scholl allemal.

„Ich würde mich freuen, wenn Wien mich dann zum Ehrenbürger erklärt“, sagt der Mann, der bis vor Wochen noch ein mehr oder weniger unbeschriebenes Blatt in der Musik-Szene war.

Nur nicht so Bescheiden Herr Freddy Sahin-Scholl!

“Eurovision Song Contest 2011″ – Freddy Sahin Scholl in den Top 30 für Österreich

Der Mann mit den zwei Stimmen, der Sieger von Das Supertalent 2010, Freddy Sahin Scholl hat sich bei der nächsten Castingshow beworben.

Freddy Sahin-Scholl (c) RTL / Stefan Gregorowius

Kaum ging er als Sieger von Das Supertalent 2010 hervor und bringt sein erstes Album heraus, da bewirbt er sich schon wieder bei der nächsten Castingshow. Er macht bei “Guten Morgen Düsseldorf” mit und hatte sogar schon teilerfolge.

Von 200 Künstlern wurde der Mann mit den Zwei stimmen, Freddy, unter die Top 30 von der Jury gewählt. Die österreichische Castingshow hat viele Zuschauer, an denen es nun liegt, ob Freddy in die nächste Runde kommt und wer für Österreich beim ESC 2011 in Düsseldorf antreten wird.

Die Konkurrenz allerdings ist ziemlich gut und die meisten von Ihnen genießen den Heimvorteil, den Freddy nicht hat. Freddy liegt momentan im Voting auf Platz 17, er hat es noch nicht unter die Top 10 geschafft. Um aber weiter zu kommen, muss er es unter die Top 10 schaffen denn sonst ist der Traum ausgeträumt. Nur die 10 besten Künstler und Bands werden Ende Januar bei einer großen Show gegeneinander antreten und ein letztes Mal zeigen, was in ihnen steckt. Etwas Zeit bleibt noch aber diese geht auch schneller rum als man es sich denkt. Man darf gespannt sein, ob es Freddy Sahin Scholl gelingt, ein zweites Mal einen Sieg zu feiern.

“Eurovision Song Contest” – Maria Menounos ließ tief blicken

Maria Menounos (32), die bekannte USA-TV-Journalistin, die im Jahre 2006 den Eurovision Song Contest in Athen moderierte und aus kleinen Schauspielrollen in den Serien Scrubs oder Without a Trance bekannt ist, gab bei einem Strandbesuch ungewollt freien Einblick in ihren Intimbereich.

Maria Menounos (c) Wikipedia

Wie jeder Star, muss sich die zierliche Schönheit den Paparazzi stellen. So auch bei einem Aufenthalt am Strand.

Freudig lächelnd präsentierte sich die 32 jährige Brünette, die wegen ihrer sehr guten Figur von manch einer Frau bewundert wird, den Kameras und bemerkte dabei wohl nicht, dass ihr Bikini Höschen total verrutscht war.

Die Paparazzi hatten somit einen sehr guten Einblick in Menounos Intimbereich und schnell ihre erhoffte Schlagzeile.

Hier sieht man gut, dass auch Promis mal Pannen passieren können, dass sie ganz „normale“ Menschen sind, die vor keiner Peinlichkeit bewahrt werden.

Eins kann man Maria Menounos aber mit auf den Weg geben. Das nächste Mal bitte das Höschen in der richtigen Größe kaufen…

Die Paparazzi-Bilder findet ihr hier!

“Eurovision Song Contest 2011″ hat viel Sexappeal

Mehr Sexappeal und Weiblichkeit gab es beim “Eurovision Song Contest” noch nie. Diese Frauen lassen die männliche Konkurrenz – zumindest bis jetzt – alt aussehen!

Emmy (c) www.emmy.am

2011 können wir uns beim “Eurovision Song Contest“auf besonders kurvenreiche Kandidatinnen freuen, die definitiv nicht nur eine atemberaubende Stimme, sondern darüber hinaus auch fantastisches körperliches Equipment mitbringen. Aufregende, knappe Bekleidungen, noch aufregendere Oberweiten mit tiefen Einblicken und unglaubliche Schmollmundlippen werden dieses Jahr beim größten europäischen Gesangswettbewerb für Furore sorgen.

Bereits als feste Größe in Albanien, hat sich jetzt Aurela Grace mit ihrer kräftigen Popstimme, ihren Sexy Outfits und ihrem Charme für den “Eurovision Song Contest” in Düsseldorf qualifiziert. Sie hat die albanischen Charts fest im Griff und ihr Song “Kenga Ime” hat sie direkt nach Deutschland katapultiert. An Bühnenerfahrung mangelt es ihr dabei keineswegs, war sie doch schon mit vier Jahren on stage.

Aus Armenien wird Emmy geschickt. Mehr Weiblichkeit und Sexappeal geht offensichtlich wirklich nicht. War sie 2010 beim armenischen Vorentscheid lediglich auf Platz zwei gekommen, wird der diesjährige Eurovision Song Contest zur Freude vor allem der männlichen Fans nicht ohne die 26-Jährige stattfinden.

Die Schweizer lassen sich dagegen dieses Jahr von Anna Rossinelli vertreten, die durch Schönheit und Natürlichkeit brilliert. Sie gilt bereits jetzt als eine der Favoritinnen, auf die Mann sich freuen darf.

In jedem Fall wird den männlichen Kandidaten und dem Publikum deutlich eingeheizt. Bleibt abzuwarten, wer sich in der Konkurrenz schlussendlich durchsetzen wird.

“Eurovision Song Contest 2011″ – 43 Länder nehmen teil

Von Albanien bis Ukraine: 43 Länder werden in diesem Jahr am “Eurovision Song Contest 2011“ in Düsseldorf teilnehmen. Erst ein Mal, 2008 in Belgrad, waren so viele Nationen dabei; in Oslo nahmen 39 Länder an dem Wettbewerb teil, in Moskau 2009 traten 42 Nationen an.

Eurovision Song Contest 2011 Düsseldorf – Logo

Die hohe Zahl ist vor allem den Ländern zu verdanken, die nach einigen Jahren Abwesenheit zum ESC zurückkehren – allen voran Italien, das seit 1997 aussetzte. Auch wieder dabei sind Österreich, Ungarn und San Marino. Dagegen hat Montenegro seine Teilnahme zurückgezogen.

In den beiden Halbfinalen am Dienstag, 10. Mai, und Donnerstag, 12. Mai, werden sich je 19 Nationen um die Teilnahme am Finale bewerben. Jeweils zehn Länder kommen weiter. Welche Nation sich in welchem Halbfinale qualifizieren muss, wird per Los am Montag, 17. Januar, in Düsseldorf entschieden.

Das erste Halbfinale des internationalen Wettbewerbs zeigt ProSieben am Dienstag, 10. Mai, um 21.00 Uhr. Das zweite Halbfinale wird am Donnerstag, 12. Mai, um 21.00 Uhr live im Ersten übertragen. Am 14. Mai ab 21.00 Uhr entscheiden die europäischen Zuschauer dann, ob Lena ihren Titel als Europameisterin im Singen erfolgreich verteidigen kann – auch das ESC-Finale läuft live im Ersten.

Informationen zum Eurovision Song Contest – darunter eine Liste aller teilnehmenden Länder – finden Sie unter www.eurovision.de, der offiziellen ARD-Homepage zum Eurovision Song Contest, und www.eurovision.tv, der Homepage der EBU.

Eurovision Song Contest 2011 – Final-Tickets bereits ausverkauft

Die Tickets für den Eurovision Song Contest 2011 in Düsseldorf sind sehr begehrt.

Eurovision Song Contest 2011 Düsseldorf – Logo

Es wurden bereits Karten für das Finale und das Juryfinale angeboten. Schon jetzt verkauften sich die Karten besser als 2010 für Oslo.

In Oslo wurden damals 57.157 Tickets für die beiden Halbfinale, zwei Generalproben, das Jury-Finale und das Finale ausgegeben. Für den Wettbewerb in Düsseldorf sind bereits mehr Karten verkauft worden, obwohl nur die Tickets für zwei Veranstaltungen verkauft werden.

Lena Meyer-Landrut holte 2010 den Sieg für Deutschland mit ihrem Song “Satellite“.

Die Tickets für das Finale am 14. Mai seien laut der derzeitigen Aufbauplanung bereits ausverkauft. Restkarten gibt es nur noch für die Generalprobe, die am 13. Mai der Experten-Jury und den Teilnehmern als Grundlage für die Abstimmung dient.

Die Jury-Mitglieder geben ihre Voten je nach Eindruck ab, den sie bei der Probe bekommen haben.

Die Jury-Wertungen fließen zu 50 Prozent in das Endergebnis mit ein, die anderen 50 Prozent werden von den Fernsehzuschauern gewählt. Am 14. Mai wird man dann in der Live-Show sehen, welche Favoriten gewählt wurden.


“Eurovision Song Contest 2011″ – Düsseldorf freut sich!

Auf einen Imagegewinn kann die Stadt Düsseldorf für 2011 setzen und hoffen.

Eurovision Song Contest 2011 Düsseldorf – Logo

Der Eurovision Song Contest wird dort ausgetragen. Es ist der größte Gesangswettbewerb Europas und eine einmalige Chance für die Stadt, sich international zu präsentieren.

Es gehöre zu den langfristigen Zielen, weitere Touristen in die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt zu locken.

“Düsseldorf wird sich präsentieren wie immer: als weltoffene, internationale und von rheinischer Herzlichkeit geprägte Stadt”, so der Oberbürgermeister Dirk Elbers.

Weitere Städte neben Düsseldorf wären Berlin, Hannover und Hamburg gewesen, die den Grand Prix hätten ausrichten können. Elbers begründet die Entscheidung für Düsseldorf, dass die dortige Infrastruktur und die Düsseldorfer Arena dazu beitrugen. Die Arena entspreche den modernsten Sicherheitsansprüchen und sei technisch auf höchstem Niveau. Außerdem finden in der Arena laut dem Oberbürgermeister doppelt so viele Besucher Platz wie beim diesjährigen Grand Prix in Oslo.

Die Stadt will für diese besondere Zeit ein vielseitiges Angebot bieten:

“Natürlich möchten wir den Düsseldorfer Bürgern sowie unseren Gästen aus Europa und der Welt ein tolles Rahmenprogramm zum ESC anbieten”, kündigte Elbers stolz an.

Die Kosten sollten allerdings in etwa bei 7,8 Millionen Euro liegen und durch Sponsoren unterstützt werden.

Am 14. Mai wird das Finale stattfinden und Deutschland darf gespannt sein, wie weit es das Land diesmal bringen wird, nachdem Lena Meyer-Landrut dieses Jahr den Sieg holte.

Copyright © 2010 - 2017 You-Big-Blog.com