Tags - Hansa

22. August 2010: U19 SV Werder Bremen – FC Hansa Rostock 4:1 Bundesliga Nord/Nordost

Video produced by: www.themenundsports.de Spitzenspiel der A-Junioren Bundesliga Nord Werder Bremen empfängt den amtierenden Deutschen Meister Hansa Rostock. Nach dem Auftaktsieg bei Hertha BSC Berlin gingen die Bremer mit viel Selbstbewußtsein in die Partie. Doch in Führung ging zunächst die Mannschaft aus Rostock. Nils Quaschner traf in der 20. Minute zum 1:0. Das war der “ Klick “ für die Werderaner, die jetzt noch konzentrierter zu Werke gingen. Zunächst der Ausgleich in der 26. Minute. Özkan Yildirim überraschte mit einem blitzschnell ausgeführten Freistoß die Rostocker Abwehr. Der angespielte Florian Nagel paßte zielgenau in die Mitte, wo Kapitän Clemens Schoppenhauer vollstreckte. Dann folgte per Doppelschlag die 3:1 Führung für grün-weiß. Zunächst vollstreckte Florian Nagel mit Klasseeinsatz zum 2:1 nachdem Hansatorwart Johannes Brinkies einen harten Schuß von Niclas Füllkrug noch abwehren konnte. Sofort nach Wiederanpfiff landete der Ball beim gut aufgelegten Özkan Yildirim. Seinen vorzüglich getimten Paß in die Mitte verwandelte Torjäger Niclas Füllkrug schulmäßig zum 3:1. Kurz vor der Pause vergab Füllkrugs Sturmkollege Marco Prießner noch das mögliche 4:1. Aber Torwart Brinkies parierte. Zufrieden konnten die Bremer in die Halbzeitpause gehen. In der 2. Halbzeit versuchten die Rostocker nochmals heranzukommen. Die beste Chance vergab Sargas Adamyan in der 61. Spielminute mit einem Kopfball an die Latte. Doch der Anschlußtreffer für die Rostocker fiel nicht

Sa 06.12.2003, 15:30 Uhr: TSV 1860 München – Hansa Rostock

Sa 06.12.2003, 15:30 Uhr: TSV 1860 München – Hansa Rostock 1:4 (1:2) 18.600 Zuschauer – Schiedsrichter: Thorsten Kinhöfer (Herne) Tore: 1:0 Markus Weissenberger 3. (Freistoß) 1:1 René Rydlewicz 9. (Rechtsschuss) 1:2 Martin Max 17. (Foulelfmeter) 1:3 Thomas Rasmussen 68. (Linksschuss, Max) 1:4 Martin Max 80. (Rechtsschuss, Rasmussen) Trainer: Falko Götz Trainer: Juri Schlünz ___________________________________________________ Als Lauth-Ersatz Kioyo nach drei Minuten zwanzig Meter vor dem Hansa-Tor gefoult wurde und Weissenberger den Freistoß unhaltbar verwandelte, war zwar der Münchener Traumstart perfekt, doch mehr auch nicht. In der Folgezeit rafften sich nämlich die rotzfrech agierenden Rostocker auf und spielten frisch nach vorne. Als Keeper Hofmann eine brenzlige Situation nur per Fußabwehr abwehren konnte, landete der Ball bei Rydlewicz, der, an drei Löwen vorbei, mittig ins torwartfreie Gehäuse traf (9.). Hansa blieb am Drücker und legte bereits acht Minuten später nach. Di Salvo war von Stranzl zu Boden gerissen worden und Max verwandelte den Strafstoß sicher gegen seine ehemaligen Kameraden. 1860 kam im weiteren Verlauf kaum mehr zu einem konstruktiven Spielaufbau. Dem Mittelfeld fehlten zündende Ideen und die Angreifer Kioyo und Schroth waren völlig abgemeldet. Hansa tat mit dem Vorsprung in der Tasche auch nur das Nötigste, so dass die Partie auf niedrigem Niveau vor sich hin dümpelte. Im zweiten Durchgang vervollständigten die Rostocker ihren souveränen

Copyright © 2010 - 2017 You-Big-Blog.com