Tags - hören

Kinoschocker Black Swan: Soundtrack gratis hören!

Ab diesem Donnerstag läuft “Black Swan” in den deutschen Kinos. In dem Psychoschocker spielt Krieg der Sterne-Prinzessin Natalie Portman die ehrgeizige Tänzerin Nina, die als Primaballerina die Hauptrolle in Tschaikowskis “Schwanensee” bekommt. Als seltsame Dinge passieren, weiß Nina bald nicht mehr, ob sie von einer Konkurrentin schikaniert wird, die ihren Platz einnehmen will, oder ob sie sich das alles vielleicht nur vorstellt. Die Arbeit wird für die Ballerina zur Zerreißprobe. Nach dem Klick erfahrt ihr mehr zu dem Film, wir zeigen euch den Trailer und verraten, wie ihr den kompletten Soundtrack des Films gratis hören könnt!

Natalie Portman ist seit ihrer Kindheit eine erfolgreiche Schauspielerin und begeisterte unter anderem in “Leon – Der Profi” und den drei Star-Wars-Prequels. Jetzt zeigt der Hollywood-Liebling seine dunkle Seite. In “Black Swan” spielt sie eine Primaballerina am Rande des Wahnsinns und begeistert mit ihrer Leistung. Sowohl der Film selbst, als auch die Darstellung von Frau Portman gelten bereits als sichere Kandidaten für eine Oscarnominierung.

Regie bei “Black Swan” führte Regisseur Darren Aronofsky, der bereits mit spannenden Filmen wie “Requiem for a dream” und “The Wrestler” begeistern konnte. Einen kleinen Vorgeschmack auf “Black Swan” könnt ihr hier im Trailer bekommen:

Black Swan: Spannender Film mit grandiosem Soundtrack

Wie bereits für seine bisherigen Erfolge holte sich Regisseur Aronofsky auch für seinen neuesten Film seinen Haus- und Hofkomponisten Clint Mansell ins Boot. Der gefeierte Filmkomponist schrieb auch die Musik für “Requiem for a dream”, “The Wrestler” und “Moon”. Mit seinem Score für “Black Swan” liefert Mansell nicht nur gewohnt brillant-atmosphärische Kompositionen, er verarbeitet auch musikalische Themen aus Tschaikowskis “Schwanensee”. Das britische Film-Magazin “Empire” hat auf seiner Homepage den kompletten Score zum kostenlosen Hören online gestellt.

Dort könnt ihr euch schon einmal vor dem Kinobesuch in Stimmung hören. “Black Swan” startet am 20.1.2011 in den deutschen Kinos.

Black Swan: Soundtrack kostenlos online hören
Beim “Empire”-Magazin

XAVIER NAIDOO – ICH WOLLTE NUR DEINE STIMME HÖREN

ICH WOLLTE NUR DEINE STIMME HÖREN – XAVIER NAIDOO www.xaviernaidoo.de http www.youtube.com pl.wikipedia.org en.wikipedia.org de.wikipedia.org Xavier Kurt Naidoo (born 2 October 1971 in Mannheim, Germany) is a German singer and songwriter of South African mother and Indian father, who sings in German and occasionally in English. He is known for his soulful voice and has collaborated with several famous artists such as the Wu-Tang Clan’s RZA, Deborah Cox and 3-P’s Sabrina Setlur, along with the Swiss artist Stress. Many of his lyrics show his deep Christian beliefs. He sings in a number of styles, including soul, R&B and hip hop. His most famous releases include „Ich kenne nichts“, „20000 Meilen“, „Soul on Fire“, „Dieser Weg“, „Danke“ and „Sie sieht mich nicht“, which was featured on the German release of the film soundtrack for Asterix. Naidoo’s popularity has massively increased since he joined groups like Söhne Mannheims, and Brothers Keepers and the charity project Zeichen der Zeit in the early 2000s. The first Album was only released in the USA and is called „Seeing is believing“, but he was most successful with the 1998 released album „Nicht von dieser Welt“. It reached #1 in Germany, #5 in Austria and #12 in Switzerland. He gained major success with the 2002 released album „Zwischenspiel – Alles für den Herrn“. The most successful album was released in 2005, entitled „Telegramm für X“. The German singer is planning a new album called „Alles kann besser werden“. It
Video Rating: 4 / 5

“X Factor”-Gewinnerin Edita Abdieski war schon Anfang 2010 auf CD zu hören

Die Zuschauer und Jury der diesjährigen ersten Staffel von “X Factor” sahen in der schweizerin Edita Abdieski den besagten “X Factor” und ermöglichten ihr die Chance mit einem Plattenvertrag nach ganz Oben. Allerdings wurde sie von Mr. Da-Nos schon vorher entdeckt und engagierte sie als Backgroundsängerin.

Edita Abdieski und Mr. Da-Nos (c) Sebastian Schmidt / Upfront

Edita Abdieseki hat es geschafft und darf sich die erste Gewinnerin der deutschen Castingshow “X Factor” nennen. Ihre erste Single “I´ve Come To Life” konnte ganz gute Chart-Platzierungen erzielen und Anfang 2011 wird sie ihr erstes Album mit dem Titel “One” veröffentlichen.

Allerdings war die Stimmer der Schweizerin bereits in diesem Jahr im Handel erhältlich. Für Mr. Da-Nos stand Edita bereits im Januar 2010 im Studio.

Gegenüber dem Onlinedienst “20min.ch” sagte der DJ Mr. Da-Nos:

“Sie war eine No-Name-Sängerin. Ich buchte sie ganz normal”

Sie lieh ihm ihre Stimme für den Song “Gold” und bekam etwas Geld für den einen Tag im Studio.

“Ich staunte, als ich sie plötzlich im Fernsehen sah”, sagt der DJ weiter.

Wenn er dies vorher gewusst hätte, würde jetzt “Mr. Da-Nos feat. Edita Abdieski” auf der CD stehen. Nun darf er dies nicht mehr:

“Das ist rechtlich nicht möglich.”

Traurig ist er dennoch nicht und drückt ihr ganz fest die Daumen:

“Edita ist eine fröhliche und aufgestellte Person. Es war toll, mit ihr zusammenzuarbeiten.Sie hat nicht viel Zeit. Wenn sie es schaffen will, muss sie Gas geben”, sagte Da-Nos gegenüber “20min.ch“.

Das muss Edita auch, denn schon bald werden die nächsten Castingshows wie “DSDS 2011” die nächsten Sternchen ins Rennen schicken.

Musik hören über YouTube – leichtgemacht mit Tubeify

Für alle, die YouTube nutzen, um Musik zu hören, gibt es jetzt ein wirklich nützliches Tool: Mit dem Streaming-Service “Tubeify” verwandelt sich die populäre Videoplattform in eine praktische und übersichtliche Video-Jukebox im Stil von iTunes oder Spotify. Mit simpler Anmeldung und praktischer Oberfläche erleichtert das kostenlose Angebot das Musikhören mit Videobeigabe erheblich. Wir verraten euch, wie der Musik-Streaming-Service funktioniert!

Allein die schiere Masse an Musikvideos auf YouTube ermöglicht es, die Videoplattform mittlerweile als großen Webmusikplayer zu nutzen, der neben einer großen Musikauswahl auch gleich das passende Video dazu liefert. Der Entwickler Tomas Isdal hat mit Tubeify eine Web-Software entwickelt, die die Oberfläche von YouTube durch eine verändert, die einem konventionellen Musikplayer deutlich näherkommt und damit das Musikhören vereinfacht.

Derzeit erfolgt der Zugang zu Tubeify noch lediglich über einem Einladungs-Code, der auf der offiziellen Website gratis mit einer E-Mail-Adresse angefordert werden kann. Das Kontingent ist nicht bekannt, bei einem Test wurde der Invite-Code allerdings unverzüglich geschickt und funktionierte einwandfrei.

Nach Eingabe des Codes hat man die Möglichkeit, sich bei Tubeify anzumelden. Für den Zugang ist allerdings keine eigene Registrierung nötig, die Anmeldung erfolgt über einen existierenden Facebook- oder GoogleMail-Account. Nach einmaliger Anmeldung funktioniert der Zugang danach über eine dieser beiden Alternativen.

Danach steht dir Tubeify mit seinen Funktionen im Browserfenster offen. Der Dienst sucht für Songs, die aus vorgeschlagenen Listen oder über eine Suchfunktion gesucht und ausgewählt werden könne, das passende Video auf YouTube und spielt den Song und das passende Video in einem kleinen Fenster am unteren linken Bildrand ab. Die Oberfläche erinnert dabei in ihrem Aufbau sehr an das Design der Apple-Jukebox iTunes. Mit dem Unterschied, dass Tubeify als webbasierter Dienst immer und überall funktioniert und keine eigenen Musikfiles benötigt.

Ein Kaufbutton führt außerdem zu einem direkten Link zur Musikbörse von Amazon.com, falls man ein Lied auch käuflich erwerben will. Ansonsten ist aber auch das reine Online-Anhören möglich. Die Liederwahl funktioniert nicht immer, aber oft und schnell genug, um diesen kostenfreien Service trotzdem wegen seines guten Designs und der simplen Anwendungsweise zu empfehlen.

Viel Spaß beim einfachen Durchforsten einer der größten Online-Musiksammlungen aller Zeiten, übersichtlicher gestaltet durch dieses praktische Gratis-Tool!

YouTube als Musik-Player mit Tubeify
Persönlichen Einladungscode anfordern, starten!

Online-Radio aufnehmen: ARD, BBC und 5000 weitere Sender hören und aufzeichnen

Mit dem kostenlosen dradio-Recorder können Online-Radio-Programme der ARD, der BBC, des österreichischen und Schweizer Hörfunks sowie Tausende privater Radiostationen weltweit im Stream gehört und mitgeschnitten werden. Wir sagen euch, wie das Programm funktioniert und warum sich der Download lohnt.

Der Deutschlandfunk hat in Zusammenarbeit mit dem Internetradio-Portal phonostar die Beta-Version eines im finalen Entwicklungsstadium befindlichen kostenlosen Radiorecorders vorgestellt. In Kürze erscheint eine aktualisierte Version mit der Nummer 3.02.0. Zunächst gibt es das Programm nur für Windows, eine Mac-Version ist jedoch geplant.

Online-Radio aufnehmen: Funktionen des dradio-Recorders

Nach der Installation und dem notwendigen Herunterladen des Lame Encoders kann die kostenlose Radiorecording-Software Live-Streams und Podcasts von Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur, DRadio Wissen sowie mehr als 6.000 weiteren Radiostationen abrufen. Mitschnitte können programmiert und dann automatisiert gestartet werden, um später gehört oder auf den MP3-Player überspielt zu werden.

Der Player des dradio-Recorders startet nach dem Öffnen des Programms mit dem aufgeklappten Menü „Deutschlandradio“, darin befinden sich die drei Sender Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen. Mit Klick auf einen der Einträge startet der jeweilige Stream.

Im Menü „Sender“ findet man zudem eine Liste der Top 100-Angebote weiterer Radiosender sowie eine Suchfunktion für alle beinhalteten Radioprogramme. Die Streaming-Adressen sind alle bereits enthalten. Außerdem können weitere Radiostationen manuell hinzugefügt werden („Neue Sender“). Und man kann über Menü-Einträge Lieblingssender unter „Favoriten“ ablegen sowie die zuletzt gehörten Programme aufrufen.

Über den Menüpunkt „Sendungen“ können die Programm-Seiten der jeweiligen Sender aufgerufen werden. So kann man eine Programmvorschau aufrufen oder eine Aufnahme per einfachem Mausklick programmieren. Außerdem können Wunschlisten angelegt werden, die etwa das Programm eines bestimmten Senders oder ein spezielles Genre auflisten. Hier kann man dann auch die regelmäßige Aufnahme einer Sendung, eine etwaige Vor- und Nachlaufzeit oder ein Herunterfahren nach Beendigung der Aufnahme einstellen.

Online-Radio aufzeichnen: Aufnehmen mit dem dradio-Recorder

Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten der Aufnahme: die Sofortaufnahme, die geplante und die freie Aufnahme. Mit dem roten Aufnahme-Button kann die Aufnahme des aktuell gehörten Programms jederzeit gestartet werden. Startet die Aufnahme im Hintergrund, leuchtet der Aufnahmeknopf rot auf. Unter „Meine Aufnahmen“ im Menü „Aufnahmen“ kann man überprüfen, ob der richtige Stream aufgezeichnet wird. Die zeitgesteuerte Aufnahme wird über das Menü „Sendungen“ und den gewünschten Programmeintrag gesteuert. Zudem können mehrere Sendungen gleichzeitig aufgezeichnet werden. Die freie Aufnahme ermöglicht zu guter Letzt die Wahl eines beliebigen, sendungsübergreifenden Aufnahmezeitraums.

Podcasts

Über den Menüpunkt „Podcast“ können zudem zur Verfügung stehende Podcasts der einzelnen Sender abgerufen oder abonniert werden. Außerdem können die Podcasts mithilfe des dradio-Recorders auf der eigenen Festplatte gespeichert werden.

LoadBlog-Fazit: Der dradio-recorder ist ein sehr vielseitiges und leistungsstarkes Tool, das sowohl für den gelegentlichen Radio-Hörer als auch für den Vielnutzer alle Bereiche des persönlichen Radio-Konsums abdeckt. Wer jedoch stellenweise noch vorhandenen Fehlern aus dem Weg gehen möchte, sollte die finale Version des Programms nach dem Ende der Beta-Testphase abwarten. Ansonsten – unbedingt downloaden!

dradio-Recorder kostenlos herunterladen
Radio-Streams aufnehmen

Pippi Langstrumpf: Titellied und Hörspiele kostenlos online hören – zum 65. Geburtstag!

Zwei mal drei macht vier, widdewiddewitt und drei macht… 65! Denn vor 65 Jahren erschien das erste Pippi-Langstrumpf-Buch. Heute feiert die ganze Welt, und auch Google zeigt ein eigenes Logo mit der Kinderbuch-Ikone. Wir haben den Stream verschiedener Pippi-Langstrumpf-Hörspiel-Folgen und das Titellied gefunden – zum Mitsingen und Mitfreuen. Und wer wünscht sich nicht: “Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt!”

Astrid Lindgren hatte die Geschichte um Pippi Langstrumpf ursprünglich für ihre Tochter Karin erfunden und sie dann bei einem Wettbewerb eingereicht. Der Verlag Rabén & Sjögren nahm das Gewinnerbuch im September 1945 auch gleich ins Programm auf – der Rest ist Geschichte. Kaum ein Kinderbuch hat eine solche Wirkung entfaltet und zaubert ein solches Lächeln in die Gesichter.

Auch Google feiert mit und zeigt heute ein eigenes Pippi-Langstrumpf-Logo (und nimmt es in die eigenen Google-Doodle-Sammlung auf). Den Namen “Kleiner Onkel” bekam das Pferd übrigens erst in den Filmen – in der Buchvorlage von Astrid Lindgren ist es einfach ein namenloser Apfelschimmel.

Auf Simfy.de lassen sich das Titellied und einige Hörspiel-Folgen kostenlos im Stream hören. Der Musikdienst, der wie Spotify kostenlose Audio-Inhalte durch Werbung finanziert, hat über 6 Millionen Titel im Programm. Die Pippi-Langstrumpf-Folgen (u.a. im Taka-Tuka-Land und der Spunk…) lassen sich auch ohne Anmeldung hier anhören. Den Text zum Lied findet ihr z.B. auf der größten deutschen Pippi-Langstrumpf-Fanseite “Efraimstochter”.

Wir gratulieren!

Pippi-Langstrumpf-Titellied und -Hörspiele online hören
auf Simfy.de

Copyright © 2010 - 2017 You-Big-Blog.com