Tags - nicht

Das Dschungelcamp: Gina Lisa Lohfink geht doch nicht in den Dschungel

Vor einigen Tagen stand es eigentlich so gut wie fest: Gina Lisa Lohfink (24) nimmt den Platz für Tatjana Gesell (39) im Dschungelcamp ein. Gsell hatte ihre Teilnahme im australischen Dschungel kurzfristig abgesagt. Als Grund hierfür sagte sie, dass sie sicher jeden Tag Sch**** essen müsste und sie sich dies auf keinen Fall antun wollte.

Gina Lisa Lohfink (c) Wikipedia

Doch nun dementiert die 24jährige Schönheit Gina Lisa Lohfink ihren Einzug ins Camp. Auf ihrer Facebook Seite gab sie bekannt, dass sie auf gar keinen Fall ins Dschungelcamp gehen wird. Aber ansehen wird Gina sich die Sendung auf jeden Fall.

Die Teilnahme des Models war somit wohl nur ein Gerücht. Dabei hatten sich die Zuschauer doch schon so sehr auf „Sexy Gina Lisa“ gefreut. Besonders gespannt waren Viele wohl auf das Zusammentreffen zwischen Gina Lisa und Kay One (29). Beide sollen letzes Jahr eine gemeinsame Affäre gehabt haben. Vielleicht wären da „nackte Tatsachen“ zum Vorschein gekommen.

Mal schauen, ob doch noch ein Star mit „Sex Appeal“ ins Camp einziehen wird.

Auch wäre es sicherlich spannend geworden, was sich Gina Lisa Lohfink und ihre ehemals beste Freundin Sarah Knappik (24), die ihre Zusage beim Dschungelcamp bereits zugesagt hat, so zu sagen gehabt hätten. Dies hätte sicherlich für einige Highlights gesorgt.

Jetzt wird es doch noch bis zum Ende spannend, wer definitiv ins Dschungelcamp einziehen wird.

Auf jeden Fall mit dabei sind Peer Kusmagk (35), Katy Karrenbauer (48),Rainer Langhans (70), Sarah Knappik (24),Kay One (29) und Indira Weis (31).

Ich bin nicht ich

from Schrei LIVE DVD (2006.) by Tokio Hotel

In diesem VLOG seht ihr unsere erste richtige Küche, unsere schon immer vorhandene Dummheit, einen etwas außergewöhnlichen Vorspann einer DVD, witzige Fragen und Antworten und natürlich unseren lieben Guido. Schreibt eure Meinung zu dem kommenden Bushido-Film „Zeiten ändern dich“. Wie groß sind eure Erwartungen zu dem Film, freut ihr euch darauf oder nicht? Wir sind zwar keine richtigen Bushido-Fans, aber den Film wollen wir unbedingt sehen. Viel Spaß mit den Außenseitern!

Versichern muss nicht teuer sein

Versicherungen sind wichtig, aber leider nicht immer ganz billig. Anstatt auf Versicherungen zu verzichten, sollte man lieber Versicherungen wählen, bei denen man nachhaltig Geld sparen kann und dennoch einen umfangreichen Leistungsschutz hat. Dies ist bei einer Bündelversicherung möglich. Hier bietet beispielsweise die AachenMünchener (AMV) mit der Vermögenssicherungspolice eine Möglichkeit an, bei der man bis zu 24 % sparen kann. In einem Versicherungstest von „Focus Money“ (39/10) wurde diese Police als Sieger gekürt. Die Vorteile: bestmöglicher Komplettschutz und hohe Transparenz zum kleinen Preis.

Günstig privat versichern

Bei Policen, die einen Komplettschutz anbieten, kann man mehrere Versicherungen miteinander kombinieren. So ist es möglich, eine Hausratversicherung zusammen mit einer Haftpflichtversicherung, einer Glasversicherung, einer Wohngebäudeversicherung und sogar einer Unfallversicherungen in einer Police zu vereinen. Mit dieser Art wird man außerdem dem Wunsch vieler Verbraucher gerecht, die sich zu 68 % dafür aussprachen, bei Versicherungsleistungen einen einzigen Ansprechpartner zu haben. Eine Umfrage der TNS-Emnid hat das aus 500 befragten Personen ermittelt. Tritt bei einer Bündelversicherung ein Schadensfall ein, so hat man bei jedem Versicherungstyp immer denselben Ansprechpartner, egal, ob man einen Hausratschaden, einen Unfallschaden oder einen Wohngebäudeschaden melden muss.

Neue Versicherungen ergänzen die bestehenden

Die Bündelversicherungen können aber noch mehr: Mit ihnen muss man bei bereits bestehenden Versicherungen nicht auf einen Rundumschutz verzichten. Somit können die neuen Policen in die alten integriert und somit ergänzt werden. Hatte man bisher beispielsweise eine Haftpflichtversicherung, die Personenschäden bis zu einer Summe von drei Millionen Euro abgedeckt hat, so kann man durch die neue Versicherung die Summe auf 15 Millionen Euro aufstocken. Eine Kündigung der alten Versicherung ist nicht mehr nötig. Möchte man seinen Versicherungsschutz nach Ablauf einer Versicherung ersetzen, so kann man den neuen Vertrag automatisch auf den vollen Schutz umstellen.

“LaVive” geben nicht auf!

Die aktuelle Band, die bei Popstars gewonnen hat, heißt LaVive.

LaVive (c) Roman Hallier

Mit dabei sind Sarah, Meike, Julia und Katrin mit der ersten Single “No time for sleeping“, die auf Platz 13 der deutschen Charts landeten. Die Mädels standen nun Rede und Antwort bei einem Interview, damit der Erfolg nicht von kurzer Dauer war.

Nach dem ersten gemeinsamen Band-Auftritt bei Schlag den Raab waren die Vier total überwältigt.

“Es ist endlich mal wieder ein tolles Gefühl auf der Bühne stehen zu können und den Leuten zu zeigen, wie gut wir eigentlich sind und wie gut wir performen können”, so Katrin.

Es haben sich zwar alle eine andere Konstellation für die Band gewünscht, aber sie sind trotzdem zufrieden.

“Wir verstehen uns super und da gibts auch jetzt nichts mehr dran zu rütteln. Wir sind wir und genauso ist es perfekt, wie wir sind”, erklärt Sarah.

Damit der Erfolg noch lange so bleibt, hat Meike ein Geheimrezept:

“Es ist schon alleine die Tatsache, dass wir was komplett Neues sind. Da haben wir es, denk ich mal, schon etwas einfacher. Und wir haben uns geschworen, dass wir zusammen halten, egal was passiert und das wir alles versuchen werden, um lange durchzuhalten und an die Spitze der Charts zu kommen. Ich denke, das wird in Zukunft unser Rezept sein.”

Katrin erzählt stolz über das Album ‘No sleep‘:

“Wir haben es ja von Anfang an gesagt, dass das Album spitze ist.”

Das Album ist seit dem 17. Dezember im Handel zu kaufen, hat aber noch lange nicht die Chart-Spitze erreicht.

Susan Boyle ist nicht nachtragend und hat Verständnis für den Dieb in ihrem Haus

Anfang diesen Jahres wurde Susan Boyle in ihrem Haus in der Nähe von Edinburgh überfallen und beraubt. Doch nun zeigt der “Britain´s Got Talent“-Star Verständnis für den Teenager.

Susan Boyle (c) Foto: Jason Bell

Anfang diesen Jahres berichteten wir über den bereits zweiten Einbruch kurz hintereinander in Susan Boyle´s Haus. Die talentierte Sängerin sagte damals:

“Der Einbrecher war mehr erschrocken als ich, denn er rannte weg.”

Der 16-jährige wurde später gefasst und gestand, dass er 9 britische Pfund gestohlen hatte. Er wurde daraufhin verurteilt, 100 Pfund an eine Wohtätigkeitsorganisation zu spenden.

Susan Boyle hingegen zeigt unterdessen Bedauern gegenüber des Teenagers:

“Es ist furchtbar festzustellen, dass man bestohlen wurde. Das hat mich ganz schön durchgeschüttelt, aber es wurde ja nichts persönliches geklaut. Es ist eine Schande, dass Menschen so verzweifelt in ihrem Leben werden. Es lässt mich aber auch begreifen welches Glück ich hatte.”

Auch wenn die Tat nicht gutzuheißen ist, zeigt es doch die Bodenständigkeit der sympatischen Britin, deren aktuelles Album “The Gift“ Ende November auf Platz 1 der britischen und amerikanischen Charts eingestiegen ist.

Internet kann Filialen nicht ersetzen

In Zeiten von Internet und Direktbanking sollte man meinen, dass es bequemer, schneller und einfacher ist, seine Bankgeschäfte online abzuwickeln. Das mag auch der Fall sein, doch ist es auch immer der Wunsch des Kunden? Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Emnid im Auftrag des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken, kurz BVR, hat dies ergeben.

Rund 74 Prozent der Befragten finden ein dichtes Filialnetz wichtig bzw. sehr wichtig. Sie möchten in Bankangelegenheiten lieber einen direkten Ansprechpartner, als das unpersönliche Internet. Sogar junge Leute – und das erstaunt doch – ziehen die Beratung in einer Filiale vor. Von den befragten 14- bis 29-jährigen finden ganze 77 Prozent eine gute Filialdichte für wichtig bzw. sehr wichtig.

Sehr geschätzt: persönliche Beratung

Neben dem dichten Filialnetz und der dadurch resultierenden einfachen Erreichbarkeit der jeweiligen Bank, ist es für die Befragen ebenso wichtig, die persönliche und auch honorarfreie Bankberatung in Anspruch zu nehmen. Die Umfrage ergab, dass rund 72 Prozent dies für eine wichtige bzw. sehr wichtige Leistung halten. Und 69 Prozent möchten auch weiterhin auf das Modell der kostenlosen Beratung zurückgreifen. Dabei verlangen Banken für Beratungsgespräche keinerlei Honorar, erst im Falle eines Kaufes würden Provisionen fällig werden.

Pluspunkte für die Volksbanken und Raiffeisenbanken

Besonders gut haben laut Umfrage die Volks- und Raiffeisenbanken mit ihren 13.600 deutschen Bankstellen abgeschnitten. Das flächendeckende Filialnetz ist aber nur ein Punkt, der hier im Mittelpunkt steht. „Unser Geschäftsmodell hat sich nicht nur während der Finanzkrise bewährt, sondern wir geben auch die Antworten auf das, was die Kunden von uns als Bank erwarten“, sagt der Präsident der BVR, Uwe Fröhlich. Unterstützt wird diese Aussage von den aktuellen Umfrageergebnissen. Hierbei kam heraus, dass die Kunden vor allem die Kundennähe mit 61 Prozent, das lokale Engagement mit 56 Prozent, den persönlichen Service mit 55 Prozent und die Vertrauenswürdigkeit mit 54 Prozent sehr schätzen.

Ich trau' mich nicht

Der Klassiker „Ich trau‘ mich nicht“ von Bodo Wartke in der Berliner Variante. Von der DVD „Ich denke, also sing‘ ich – live in Berlin“ – weitere Infos unter www.bodowartke.de
Video Rating: 4 / 5

Bodos Evergreen aus den Programmen Ich denke, also sing ich und Achillesverse – aus der DVD zum Programm Achillesverse live aus dem Quatsch Comedy Club in Berlin – weitere Infos: www.bodowartke.de

Versicherungsleistungen nicht aufs Spiel setzen

Zu viel Kleingedrucktes und zu umfangreiche Versicherungspolicen sind der Grund, warum Versicherungsnehmer ihre Police zwar unterschreiben, aber maximal zur Hälfte lesen. Eine TNS-Emnid-Umfrage hat ergeben, dass 58 % der Befragten so handeln. Das aber kann böse enden, nämlich dann, wenn ein Leistungsfall eintritt und man dann merkt, dass man unterversichert ist, die Versicherungsleistungen also nicht ausreichen. Deswegen sollte man Verträge genau lesen, sich eingehend beraten lassen und auch richtige und genau Angaben zu Gesundheitsfragen machen.

Augen auf bei der Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine der wichtigsten Versicherungen ist die Berufsunfähigkeitsversicherung. Jeder fünfte Arbeitnehmer wird laut Statistik vor der Rente berufsunfähig. Wer eine entsprechende Versicherung abgeschlossen hat, wähnt sich auf der sicheren Seite. Doch der Eindruck kann täuschen. Nämlich dann, wenn man unrichtige oder unvollständige Angaben bei den Gesundheitsfragen angegeben hat. Selbst wenn dies unbeabsichtigt passiert ist, kann die Leistung verwehrt werden. Im Zweifel sollte bei Gesundheitsfragen deswegen der behandelnde Arzt hinzugerufen werden. Dieser kann einem helfen, Konflikte zu vermeiden und die volle Höhe der Leistungen zu erhalten.

Falsche Angaben bei der Risikolebensversicherung

Wer beim Abschluss einer Versicherung absichtlich falsche Angaben macht, der hat bei der Leistung das Nachsehen. Hier ist besonders die Risikolebensversicherung zu nennen. Diese schließt man nicht für sich, sondern für die Familie ab, die dann unter den verwehrten Leistungen zu leiden hat. Richtige Angaben sind deswegen Voraussetzung für die Versicherungsleistung. Wer beispielsweise Raucher ist, der zahlt höhere Beiträge als ein Nichtraucher. Viele lassen sich deswegen dazu verleiten, sich als Nichtraucher auszugeben. Im Falle eines Falles kann dies aber nachgeprüft werden und die Leistung wird verweigert. Die Ergo Direkt Versicherungen haben hier den Sofort-Zusage-Check entwickelt. Mit diesem Check können Gesundheitsfragen direkt am Telefon abgeklärt werden und man erfährt sofort, ob man die gewünschte Versicherung abschließen kann oder ob entsprechende Risikozuschläge nötig sind.

Wenn der Schadensfall eintritt

Die genannten formellen Fehler können nicht nur beim Beantragen einer Versicherung auftreten, sondern auch im Schadensfall. Bei jeder Versicherung gibt es bestimmte Fristen, um den Schaden zu melden. Werden diese Fristen versäumt, kann der Versicherungsschutz verloren gehen. Ein Grund mehr, die Verträge zu kennen und zu wissen, was drin steht. Wichtig ist sicherlich auch, Partner, Kinder oder Eltern über die entsprechenden Klauseln zu informieren. Und natürlich gilt auch bei der Schadensmeldung: Richtige Angaben müssen gemacht werden, um die Leistung auch zu erhalten. Sollte es dennoch zu einem Streit zwischen Versicherung und Versicherern kommen, kann ein Versicherungsombudsmann oder auch sogenannte Schiedsstellen bei der Konfliktlösung helfen.

Copyright © 2010 - 2017 You-Big-Blog.com