Tags - Platz

„Preußens Gloria" auf dem Roten Platz in Moskau

„Preußens Gloria“ auf dem Roten Platz in Moskau, so lautete die Überschrift der staatlichen russischen Nachrichtenagentur „Novosti“ in ihrem Bericht über das 1. Militärmusikfestival in Moskau. Zu sehen sind das Musikkorps der Bundeswehr aus Siegburg und der Spielmannszug des Stabsmusikkorps beim 1. Moskauer Musikfestival „Kremlin Zoria“ im Jahr 2007. Das Musikkorps hat auch für das nächste Festival („Spasskaya Tower – 2010″) in Moskau eine Einladung erhalten und ist zum zweiten Mal auf dem Roten Platz einmarschiert. www.youtube.com German army band first time on red square in moscow. They did it again three years later. Musique militaire République fédérale d’Allemagne sur la place rouge. Musik: Königgrätzer Marsch, Preußens Gloria, Der Alte Dessauer, Preußischer Zapfenstreichmarsch Leitung: Oberstleutnant Walter Ratzek Solotrompeter: Hauptfeldwebel Uwe Berning „Preußens Gloria“ auf dem Roten Platz in Moskau: www.militaermusik.bundeswehr.de Russian TV Version: de.youtube.com Der Alte Dessauer [HD] www.youtube.com Musikkorps der Bundeswehr 2010 in Moskau www.youtube.com

LaVive – Glückszahl oder nicht? Chart-Einstieg auf Platz 13!

Sehnsüchtig wurde die Chartplatzierung der ersten LaVive Single “No Time for Sleeping“ von den Fans und den Mädels selber erwartet. Platz 1 wurde es leider nicht. Aber immerhin Platz 13. Ein gutes oder schlechtes Zeichen…?

LaVive "No Time For Sleeping" Cover (c) Warner Music

Dass die erste Single der neuen POPSTARS-Band LaVive auf Platz 1 der deutschen Single-Charts einsteigt, haben wohl die wenigsten erwartet. Mit viel Optimismus konnte man sich vielleicht eine Platzierung in den Top 10 vorstellen. Doch auch dafür hat es nicht gereicht. Immerhin wurde es aber Platz 13.

Die Bedeutung dieser “magischen” Zahl könnten jetzt einige – sowohl Fans, als auch “Anti-Fans” von LaVive – als besonderes Zeichen werten, denn die 13 wird von einigen als Glückszahl, von vielen aber auch als Ungückszahl (“Freitag der 13.”) angesehen.

Betrachtet man es jedoch nüchtern, ist Platz 13 auch nicht viel besser als Platz 14 oder viel schlechter als Platz 12. Für Sarah, Meike, Julia und Katrin dürfte es keinen großen Unterschied machen, es sei denn, sie sind sehr abergläubig. Davon ist uns aber nichts bekannt.

Man kann nun aber gespannt darauf warten, wie das Debüt-Album “No Sleep“ in die entsprechenden Charts einsteigt%2ns und den Mädels selber erwartet. Platz 1 wurde es leider nicht. Aber immerhin Platz 13. Ein gutes oder schlechtes Zeichen…?

LaVive "No Time For Sleeping" Cover (c) Warner Music

Dass die erste Single der neuen POPSTARS-Band LaVive auf Platz 1 der deutschen Single-Charts einsteigt, haben wohl die wenigsten erwartet. Mit viel Optimismus konnte man sich viel

Diskutiere in unserem Forum zu dem Thema!

Wer sichert sich den nächsten Platz in der Popstars-Band “LaVive”?

Am kommenden Donnerstag, 25. November, werden die acht verbliebenen „Popstars 2010-Girls forever“-Kandidatinnen zum zweiten Mal live auf der Showbühne stehen und müssen die Zuschauer von ihrem Gesangstalent überzeugen. Wer schafft es als zweite in Band?

POPSTARS 2010 – Top 10 – © ProSieben/Bernd Jaworek

Sarah, schaffte es als erste, sie konnte sich in der ersten von vier Liveshows durchsetzten und hatte  somit einen Platz in der Band „LaVive“ sicher.

Für Diba, Esra, Jenny, Julia, Meike, Pascaline, Katrin und Yonca geht es am Donnerstag um ihre musikalische Zukunft und daher haben sie alle für ihren zweiten Live-Auftritt ordentlich geübt, um für sich und die heimischen Zuschauer an den TV-Geräten 100 Prozent zu geben für  ihr Ziel – die Band.

Als Top-Favoritinnen gehen nach wie vor Esra und Yona ins Rennen, die in den Umfragen vorne liegen.

Jedoch bleibt abzuwarten, ob sich die Band „LaVive“ nach dem großen Medien-Hype auch in den Charts lange genug halten kann, denn dass Castingshow-Bands in Deutschland nicht gerade lange in den Charts vertreten sind, ist unlängst bekannt.

Oder kennt noch jemand „Overground“ (Gewinner 3. Staffel) oder „Room2012“ (Gewinner 6. Staffel)?

Und so könnte nach dem Ende der aktuellen „Popstars 2010“-Staffel, die Single und das mögliche Album der Girlband nach einer guten Chartplatzierung in den Untiefen der Charts verschwinden, zumal „Deutschland sucht den Superstar“ in wenigen Wochen anfängt und bekanntlich ist dies die erfolgreichste Castingshow in Deutschland.

GRIP EXTREM – MTM Audi TT Bimoto [Platz 4]

Ob Experimente, Neuvorstellungen oder Gebrauchtwagensuche: „GRIP – Das Motormagazin“ hat in 100 Sendungen weit mehr als 50.000 Testkilometer abgespult, 30.000 PS bewegt und dabei jede Menge Fun am Fahren bewiesen. Seit Oktober 2007 setzen sich Moderator, Rennfahrer und Motorjournalist Matthias Malmedie sowie Co-Moderator Helge Thomsen und Gebrauchtwagenexperte Det Müller hinter das Steuer der exklusivsten Karossen. Authentisch, kompetent und mit jeder Menge Humor entfacht das Team die Begeisterung für hohe PS-Zahlen und puren Luxus auf vier Rädern in jeder Folge aufs Neue. Und das mit Erfolg! Mitte November 2009 knackte „GRIP“ sämtliche Rekorde und erzielte den besten Marktanteil seit Bestehen des Magazins: 9,9 Proent bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern und 5,0 Prozen bei den Zuschauern gesamt. Und auch in der Reichweite mit durchschnittlich 1,26 Mio. Zuschauern gesamt erreichte das Motormagazin bei RTL II im November 2009 seinen bisherigen Rekordwert. Holger Andersen, Programmdirektor RTL II: „GRIP ist schneller, lauter und dynamischer als alle anderen Automagazine und vermittelt zugleich puren Lifestyle. Bei unserem Motormagazin steht der Fun im Vordergrund und das wissen unsere Zuschauer zu schätzen. Wir freuen uns über den Erfolg von ‚GRIP – Das Motormagazin‘ und geben auch in 2010 weiter Vollgas.“ In der Jubiläumsfolge „GRIP EXTREM“ am 17. Januar 2010 beschäftigen sich die PS-Experten mit wahrgewordenen Männerträumen aus Chrom und Stahl. In einem einmaligen

Playlist: www.youtube.com Glaubt man Dokumentationen über Computerspiele wie der von Frontal 21, bekommt man es als Eltern mit der Angst zu tun. Werden unserer Kinder zu blutrünstigen Killern ausgebildet? Der Kurzfilm Good Game von Peter Mrowiec wirft ein ganz anderes Licht auf das Hobby Computerspiele. Kaum ein Thema sorgte in den letzten Wochen in der Gamer-Szene für so viel Missfallen wie der Frontal 21-Bericht über so genannte Killerspiele. Von einem öffentlich-rechtlichen Sender hatten sich viele Hobby-Zocker, aber auch Hersteller und Brancheninsider mehr erhofft als abgedroschene Klischees und gezielt eingesetzte Halbwahrheiten. Dass es auch anders geht, beweist der Filmemacher Peter Mrowiec mit seinem Kurzfilm Good Game. Der Bericht ist knapp 20 Minuten lang und erklärt in Grundzügen, um was es sich bei eSports, LAN Partys und Clans handelt. Dabei versucht er das Thema seriös und gut recherchiert aufzuarbeiten. Was zeichnet eSports aus? Warum wird bei Computerspielen überhaupt von Sport geredet und was sind das für Leute, die diesem Hobby nachgehen. Ein schöner Bericht, der es auf jeden Fall wert ist, gezeigt zu werden.

GRIP EXTREM – Aston Martin DBS [Platz 9]

Ob Experimente, Neuvorstellungen oder Gebrauchtwagensuche: „GRIP – Das Motormagazin“ hat in 100 Sendungen weit mehr als 50.000 Testkilometer abgespult, 30.000 PS bewegt und dabei jede Menge Fun am Fahren bewiesen. Seit Oktober 2007 setzen sich Moderator, Rennfahrer und Motorjournalist Matthias Malmedie sowie Co-Moderator Helge Thomsen und Gebrauchtwagenexperte Det Müller hinter das Steuer der exklusivsten Karossen. Authentisch, kompetent und mit jeder Menge Humor entfacht das Team die Begeisterung für hohe PS-Zahlen und puren Luxus auf vier Rädern in jeder Folge aufs Neue. Und das mit Erfolg! Mitte November 2009 knackte „GRIP“ sämtliche Rekorde und erzielte den besten Marktanteil seit Bestehen des Magazins: 9,9 Proent bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern und 5,0 Prozen bei den Zuschauern gesamt. Und auch in der Reichweite mit durchschnittlich 1,26 Mio. Zuschauern gesamt erreichte das Motormagazin bei RTL II im November 2009 seinen bisherigen Rekordwert. Holger Andersen, Programmdirektor RTL II: „GRIP ist schneller, lauter und dynamischer als alle anderen Automagazine und vermittelt zugleich puren Lifestyle. Bei unserem Motormagazin steht der Fun im Vordergrund und das wissen unsere Zuschauer zu schätzen. Wir freuen uns über den Erfolg von ‚GRIP – Das Motormagazin‘ und geben auch in 2010 weiter Vollgas.“ In der Jubiläumsfolge „GRIP EXTREM“ am 17. Januar 2010 beschäftigen sich die PS-Experten mit wahrgewordenen Männerträumen aus Chrom und Stahl. In einem einmaligen
Video Rating: 4 / 5

Ob Experimente, Neuvorstellungen oder Gebrauchtwagensuche: „GRIP – Das Motormagazin“ hat in 100 Sendungen weit mehr als 50.000 Testkilometer abgespult, 30.000 PS bewegt und dabei jede Menge Fun am Fahren bewiesen. Seit Oktober 2007 setzen sich Moderator, Rennfahrer und Motorjournalist Matthias Malmedie sowie Co-Moderator Helge Thomsen und Gebrauchtwagenexperte Det Müller hinter das Steuer der exklusivsten Karossen. Authentisch, kompetent und mit jeder Menge Humor entfacht das Team die Begeisterung für hohe PS-Zahlen und puren Luxus auf vier Rädern in jeder Folge aufs Neue. Und das mit Erfolg! Mitte November 2009 knackte „GRIP“ sämtliche Rekorde und erzielte den besten Marktanteil seit Bestehen des Magazins: 9,9 Proent bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern und 5,0 Prozen bei den Zuschauern gesamt. Und auch in der Reichweite mit durchschnittlich 1,26 Mio. Zuschauern gesamt erreichte das Motormagazin bei RTL II im November 2009 seinen bisherigen Rekordwert. Holger Andersen, Programmdirektor RTL II: „GRIP ist schneller, lauter und dynamischer als alle anderen Automagazine und vermittelt zugleich puren Lifestyle. Bei unserem Motormagazin steht der Fun im Vordergrund und das wissen unsere Zuschauer zu schätzen. Wir freuen uns über den Erfolg von ‚GRIP – Das Motormagazin‘ und geben auch in 2010 weiter Vollgas.“ In der Jubiläumsfolge „GRIP EXTREM“ am 17. Januar 2010 beschäftigen sich die PS-Experten mit wahrgewordenen Männerträumen aus Chrom und Stahl. In einem einmaligen

GRIP EXTREM – Porsche 911 Turbo [Platz 10]

Ob Experimente, Neuvorstellungen oder Gebrauchtwagensuche: „GRIP – Das Motormagazin“ hat in 100 Sendungen weit mehr als 50.000 Testkilometer abgespult, 30.000 PS bewegt und dabei jede Menge Fun am Fahren bewiesen. Seit Oktober 2007 setzen sich Moderator, Rennfahrer und Motorjournalist Matthias Malmedie sowie Co-Moderator Helge Thomsen und Gebrauchtwagenexperte Det Müller hinter das Steuer der exklusivsten Karossen. Authentisch, kompetent und mit jeder Menge Humor entfacht das Team die Begeisterung für hohe PS-Zahlen und puren Luxus auf vier Rädern in jeder Folge aufs Neue. Und das mit Erfolg! Mitte November 2009 knackte „GRIP“ sämtliche Rekorde und erzielte den besten Marktanteil seit Bestehen des Magazins: 9,9 Proent bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern und 5,0 Prozen bei den Zuschauern gesamt. Und auch in der Reichweite mit durchschnittlich 1,26 Mio. Zuschauern gesamt erreichte das Motormagazin bei RTL II im November 2009 seinen bisherigen Rekordwert. Holger Andersen, Programmdirektor RTL II: „GRIP ist schneller, lauter und dynamischer als alle anderen Automagazine und vermittelt zugleich puren Lifestyle. Bei unserem Motormagazin steht der Fun im Vordergrund und das wissen unsere Zuschauer zu schätzen. Wir freuen uns über den Erfolg von ‚GRIP – Das Motormagazin‘ und geben auch in 2010 weiter Vollgas.“ In der Jubiläumsfolge „GRIP EXTREM“ am 17. Januar 2010 beschäftigen sich die PS-Experten mit wahrgewordenen Männerträumen aus Chrom und Stahl. In einem einmaligen
Video Rating: 5 / 5

Ob Experimente, Neuvorstellungen oder Gebrauchtwagensuche: „GRIP – Das Motormagazin“ hat in 100 Sendungen weit mehr als 50.000 Testkilometer abgespult, 30.000 PS bewegt und dabei jede Menge Fun am Fahren bewiesen. Seit Oktober 2007 setzen sich Moderator, Rennfahrer und Motorjournalist Matthias Malmedie sowie Co-Moderator Helge Thomsen und Gebrauchtwagenexperte Det Müller hinter das Steuer der exklusivsten Karossen. Authentisch, kompetent und mit jeder Menge Humor entfacht das Team die Begeisterung für hohe PS-Zahlen und puren Luxus auf vier Rädern in jeder Folge aufs Neue. Und das mit Erfolg! Mitte November 2009 knackte „GRIP“ sämtliche Rekorde und erzielte den besten Marktanteil seit Bestehen des Magazins: 9,9 Proent bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern und 5,0 Prozen bei den Zuschauern gesamt. Und auch in der Reichweite mit durchschnittlich 1,26 Mio. Zuschauern gesamt erreichte das Motormagazin bei RTL II im November 2009 seinen bisherigen Rekordwert. Holger Andersen, Programmdirektor RTL II: „GRIP ist schneller, lauter und dynamischer als alle anderen Automagazine und vermittelt zugleich puren Lifestyle. Bei unserem Motormagazin steht der Fun im Vordergrund und das wissen unsere Zuschauer zu schätzen. Wir freuen uns über den Erfolg von ‚GRIP – Das Motormagazin‘ und geben auch in 2010 weiter Vollgas.“ In der Jubiläumsfolge „GRIP EXTREM“ am 17. Januar 2010 beschäftigen sich die PS-Experten mit wahrgewordenen Männerträumen aus Chrom und Stahl. In einem einmaligen

GRIP EXTREM – Koenigsegg CCXR Edition [Platz 2]

Ob Experimente, Neuvorstellungen oder Gebrauchtwagensuche: „GRIP – Das Motormagazin“ hat in 100 Sendungen weit mehr als 50.000 Testkilometer abgespult, 30.000 PS bewegt und dabei jede Menge Fun am Fahren bewiesen. Seit Oktober 2007 setzen sich Moderator, Rennfahrer und Motorjournalist Matthias Malmedie sowie Co-Moderator Helge Thomsen und Gebrauchtwagenexperte Det Müller hinter das Steuer der exklusivsten Karossen. Authentisch, kompetent und mit jeder Menge Humor entfacht das Team die Begeisterung für hohe PS-Zahlen und puren Luxus auf vier Rädern in jeder Folge aufs Neue. Und das mit Erfolg! Mitte November 2009 knackte „GRIP“ sämtliche Rekorde und erzielte den besten Marktanteil seit Bestehen des Magazins: 9,9 Proent bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern und 5,0 Prozen bei den Zuschauern gesamt. Und auch in der Reichweite mit durchschnittlich 1,26 Mio. Zuschauern gesamt erreichte das Motormagazin bei RTL II im November 2009 seinen bisherigen Rekordwert. Holger Andersen, Programmdirektor RTL II: „GRIP ist schneller, lauter und dynamischer als alle anderen Automagazine und vermittelt zugleich puren Lifestyle. Bei unserem Motormagazin steht der Fun im Vordergrund und das wissen unsere Zuschauer zu schätzen. Wir freuen uns über den Erfolg von ‚GRIP – Das Motormagazin‘ und geben auch in 2010 weiter Vollgas.“ In der Jubiläumsfolge „GRIP EXTREM“ am 17. Januar 2010 beschäftigen sich die PS-Experten mit wahrgewordenen Männerträumen aus Chrom und Stahl. In einem einmaligen

GRIP EXTREM – Ferrari Enzo [Platz 7]

Ob Experimente, Neuvorstellungen oder Gebrauchtwagensuche: „GRIP – Das Motormagazin“ hat in 100 Sendungen weit mehr als 50.000 Testkilometer abgespult, 30.000 PS bewegt und dabei jede Menge Fun am Fahren bewiesen. Seit Oktober 2007 setzen sich Moderator, Rennfahrer und Motorjournalist Matthias Malmedie sowie Co-Moderator Helge Thomsen und Gebrauchtwagenexperte Det Müller hinter das Steuer der exklusivsten Karossen. Authentisch, kompetent und mit jeder Menge Humor entfacht das Team die Begeisterung für hohe PS-Zahlen und puren Luxus auf vier Rädern in jeder Folge aufs Neue. Und das mit Erfolg! Mitte November 2009 knackte „GRIP“ sämtliche Rekorde und erzielte den besten Marktanteil seit Bestehen des Magazins: 9,9 Proent bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern und 5,0 Prozen bei den Zuschauern gesamt. Und auch in der Reichweite mit durchschnittlich 1,26 Mio. Zuschauern gesamt erreichte das Motormagazin bei RTL II im November 2009 seinen bisherigen Rekordwert. Holger Andersen, Programmdirektor RTL II: „GRIP ist schneller, lauter und dynamischer als alle anderen Automagazine und vermittelt zugleich puren Lifestyle. Bei unserem Motormagazin steht der Fun im Vordergrund und das wissen unsere Zuschauer zu schätzen. Wir freuen uns über den Erfolg von ‚GRIP – Das Motormagazin‘ und geben auch in 2010 weiter Vollgas.“ In der Jubiläumsfolge „GRIP EXTREM“ am 17. Januar 2010 beschäftigen sich die PS-Experten mit wahrgewordenen Männerträumen aus Chrom und Stahl. In einem einmaligen

Copyright © 2010 - 2017 You-Big-Blog.com