Tags - sich

Menowin Fröhlich – Die Herausgabe des Enthüllungsbuches verschiebt sich!

Viele Fans des “DSDS 2010″-Vize Menowin Fröhlich werden sich jetzt wahrscheinlich ein wenig freuen. Den das sogenannte Enthüllungsbuch “Alles außer Fröhlich” von seinem Ex-Manager Helmut Werner wird wahrscheinlich doch nicht in diesem Jahr veröffentlicht.

Menowin Fröhlich (c) RTL / Stefan Gregorowius

In den letzten Wochen wurden wegen des sogenannten Enthüllungsbuches “Alles außer Fröhlich – 101 Horrortage voller Drogen, Sex und Größenwahn” eine Menge Schlagzeilen im Internet produziert.

Eigentlich war als Veröffentlichungstermin des Buches der 6.Dezember 2010 anvisiert, doch nun ist genauso wie mit der seit Ewigkeiten erwartete Single von Menowin Fröhlich, das auch die Veröffentlichung Gegenstand vieler Spekulationen geworden ist.

Eigentlich sollte es DAS Enthüllungsbuch des Jahres werden. Denn Helmut Werner hatte es sich zur großen AUfgabe gemacht, den Fans von Menowin Fröhlich die Augen zu öffnen. Helmut Werner berichtet nämlich in diesem Buch über die Zusammenarbeit mit dem “DSDS“-Star Menowin Fröhlich und lässt dabei auch wirklich keine Details aus. Drogen, Sex und der Größenwahn des Ingolstädters sollen eine große Rolle in diesem Buch spielen.

Das Buch wird also voller Vorwürfe gegen Menowin Fröhlich sein, dem sein Image so wieso nicht gerade im besten Licht steht derzeit.

Doch wie es aussieht müssen sie die Wartenden noch etwas länger gedulden. Denn der Veröffentlichungs-Termin verschiebt sich. Das hat nun wieder für viele Spekulationen gesorgt oder sorgt immer noch.

Viele denken, dass die Autoren des Buches sich erst rechtlich absichern wollen bevor es veröffentlicht wird und es nicht zum Gegenstand vieler Gerichsturteilen wird. Andere sagen, das es erst noch in den Druck muss. Warum ist also derzeit noch nicht klar.

Bei einem Online-Anbieter steht als Veröffentlichungstermin der 13.Dezember 2010 und andere medien berichten schon davon, dass das Buch erst im Jahr 2011 herauskommen wird.

Wir müssen uns also noch weiterhin gedulden, werden euch aber weiterhin auf dem laufenden halten.

Was denkt ihr?

Was könnte der Grund für die Verschiebung?

Diskutiere in unserem Forum zu dem Thema!

Ausländer beschwärt sich über Autofahrer

einfach zum TOTLACHEN :D Pravi Jugo! To Majstore! (Dass was er im Video sagt ist nur zur Unterhaltung)

Wie TV-Unterhaltung Leben zerstört — Teil 2 („Organisierter Zeittotschlag“) einer Serie von fünf Videos + Teaser zu „Glotze fatal“ (Blog und Buch). Die Videos fassen zentrale Thesen dieses Projekts zusammen: Wie spielt das Fernsehen mit Sehnsüchten von Zuschauern? Was bewirkt es bei den Jüngeren in der Gesellschaft? Wie geht es um mit der wichtigsten Ressource des Lebens — der Zeit? Und wie wirken sich all diese Problemkomplexe auf die wirtschaftliche Situation von Menschen aus? Mehr Info: www.filmdenken.de
Video Rating: 4 / 5

Supertalent 2010 – Manuela Wirth will sich nicht kleinkriegen lassen

Manuela Wirth ist Rentnerin, ehemalige Verkäuferin und Sängerin aus Hohensolms (Hessen). Sie gehört zu den 40 Halbfianlisten von “Das Supertalent 2010“. Hier könnt ihr einen kleinen Auszug aus ihrer Biographie nachlesen.

Manuela Wirth (c) RTL / Stefan Gregorowius

Im Alter von gerade einmal 35 Jahren kam die schockierende Diagnose:

Manuela Wirth hat MS. Nicht lange nach dieser Diagnose war die Mutter von zwei Söhnen und einer Tochter auf einen Rollstuhl angewiesen, kann heute nur noch kurze Strecken zu Fuß und am Gehstock bewältigen und musste nach 15 Jahren als Verkäuferin die Frührente beantragen.

Inzwischen kann Manuela doch von der tückischen Krankheit will sich die Frührentnerin nicht kleinkriegen lassen.

„Die Krankheit muss mit mir leben, ich werde es ihr nicht leicht machen“, so Manuela.

Mit ihrem Auftritt bei „Das Supertalent“ erfüllte sich die Hessin einen großen Traum.

Moralische Unterstützung bekam sie dabei von Tochter Vanessa (19), die sie zum Casting begleitete und unglaublich stolz auf ihre Mutter ist.

Hier hatte Manuela nur ein Ziel:

Mit ihrem Talent, dem Gesang, die Jury zu überzeugen – und auf keinen Fall wollte sie einen Mitleidbonus!

So weit wäre es auch nie gekommen: Mit ihrer Stimme und ihrer emotionales Darbietung von Natasha Bedingfields „Soulmate“ rührte die 43-Jährige Juror Bruce Darnell zu Tränen:

„Ich wollte nicht weinen, aber das war wirklich bewegend.“

Nach bestandenem Casting heißt es nun: Eine Runde weiter ins Halbfinale!

Alle Infos zu "Das Supertalent" im Special bei RTL.de

X Factor – Urban Candy haben sich getrennt – Urbanize mit neuer Sängerin zurück

Im X Factor Casting wurde aus dem Duo Urbanize und der Sängerin Candy kurzerhand “Urban Candy” gemacht. Inzwischen ist Candy ausgestiegen und die Jungs haben sich eine neue Sängerin ins Team geholt.

Urban Candy (c) Foto: VOX/Ralf Jürgens

Noch kurz nach ihrem Ausscheiden in der zweiten Liveshow von “X Factor“ gaben Candy (25), Roman (27) und Marc (28) bekannt, dass sie gemeinsam als “Urban Candy“ weitermachen möchten. Doch schon einen Moant später wurde auf ihrer Facebook-Seite verkündet:

“Candy hat sich entschieden, nicht mehr mit zu machen. “Urbanize” sind also zurück!”

Doch offensichtlich gefiel es den Jungs doch recht gut, ein Mädel im Team zu haben, sodass inzwischen eine neue Sängerin gefunden wurde. So hieß es ebenfalls auf Facebook:

“Roman und Marc haben sich mit der Sängerin Isabel “Bella” Soares verstärkt. Gemeinsam arbeiten die 3 an einem Album.”

Allerdings soll die Band jetzt trotzdem weiter Urbanize heißen, und nicht etwa in “Urban Bella” umgetauft werden.

Einen ersten Eindruck von Bella erhaltet ihr im folgenden Video, welches die Jungs zusammen mit ihren ehemaligen Konkurrentinnen von “Big Soul“ zeigt.

Wer sichert sich den nächsten Platz in der Popstars-Band “LaVive”?

Am kommenden Donnerstag, 25. November, werden die acht verbliebenen „Popstars 2010-Girls forever“-Kandidatinnen zum zweiten Mal live auf der Showbühne stehen und müssen die Zuschauer von ihrem Gesangstalent überzeugen. Wer schafft es als zweite in Band?

POPSTARS 2010 – Top 10 – © ProSieben/Bernd Jaworek

Sarah, schaffte es als erste, sie konnte sich in der ersten von vier Liveshows durchsetzten und hatte  somit einen Platz in der Band „LaVive“ sicher.

Für Diba, Esra, Jenny, Julia, Meike, Pascaline, Katrin und Yonca geht es am Donnerstag um ihre musikalische Zukunft und daher haben sie alle für ihren zweiten Live-Auftritt ordentlich geübt, um für sich und die heimischen Zuschauer an den TV-Geräten 100 Prozent zu geben für  ihr Ziel – die Band.

Als Top-Favoritinnen gehen nach wie vor Esra und Yona ins Rennen, die in den Umfragen vorne liegen.

Jedoch bleibt abzuwarten, ob sich die Band „LaVive“ nach dem großen Medien-Hype auch in den Charts lange genug halten kann, denn dass Castingshow-Bands in Deutschland nicht gerade lange in den Charts vertreten sind, ist unlängst bekannt.

Oder kennt noch jemand „Overground“ (Gewinner 3. Staffel) oder „Room2012“ (Gewinner 6. Staffel)?

Und so könnte nach dem Ende der aktuellen „Popstars 2010“-Staffel, die Single und das mögliche Album der Girlband nach einer guten Chartplatzierung in den Untiefen der Charts verschwinden, zumal „Deutschland sucht den Superstar“ in wenigen Wochen anfängt und bekanntlich ist dies die erfolgreichste Castingshow in Deutschland.

Menowin Fröhlich – Hat er sich mit seiner “Kauf-Aussage” geschadet?

Eine überraschende Aussage von Menowin Fröhlich beschäftigt derzeit Fans und Gegner des DSDS-Zweitplatzierten. In einem Interview mit oe24.at sagte Menowin, dass er sich möglicherweise selbst einige Exemplare des Enthüllungsbuches “Alles außer Fröhlich” zulegen werde (wir berichteten).

Menowin Fröhlich (c) RTL / Stefan Gregorowius

In dem Buch, das im Dezember erscheinen soll, werden die 101 Tage, in denen Helmut Werner der Manager von Menowin war, beschrieben. Der vom Baumillionär Richard Lugner beauftragte 26-Jährige nannte die Zeit mit Menowin “101 Horrortage“. Zu dem geplanten Enthüllungsbuch seines Ex-Managers gab Menowin beim österreichischen Nachrichtenportal oe24.at wörtlich zu Protokoll:

“Ich lasse mich nicht auf dieses Niveau herab. (…) Vielleicht kaufe ich ja auch ein paar Exemplare!”

Diese Aussage machte schnell die Runde. Seine Fans sind verwirrt, da sie das Buch als Rufmord ansehen und es boykottieren wollen. Seine Gegner scheint der Satz eher zu belustigen.

Hat sich Menowin mit dieser unbedachten Aussage selbst geschadet?

Wie ist eure Meinung dazu?

Wie sich die Gesundheitsreform auf den Geldbeutel auswirkt

Gestern verabschiedete der Bundestag Philipp Röslers umstrittene Gesundheitsreform, die vor allem von Seiten der Opposition viel Kritik erhält. So werden die Beiträge um 0,6 Prozent von 14,9 auf 15,5 Prozent steigen. Rentner und Arbeitnehmer haben 8,2 Prozent dieses Anteils zu tragen, Arbeitgeber 7,3 Prozent. Hier nun einige Beispiele, wie sich dies auf den eigenen Geldbeutel auswirken könnte.

Nach Berechnungen der dpa müssten Versicherte mit einem Bruttogehalt von 1 000 Euro nun künftig drei Euro mehr, also 82 statt 79 Euro im Monat bezahlen. Bei 1 500 Euro Brutto werden es statt 118,50 Euro nun 123 Euro sein und bei einem Einkommen von 2 000 Euro müssen nun 164 statt 158 Euro im Monat bezahlt werden. Bei 3 000 Euro Brutto erhöht sich der Beitrag um 9 Euro, bei 4 000 Euro sind es 12.

Geringverdiener werden benachteiligt

Künftig steht es den Kassen frei in welcher Höhe sie Zusatzbeiträge von ihren Kunden verlangen dürfen. Hierfür gibt es keine Obergrenze. Auch sind die zusätzlichen Pauschalen unabhängig vom Einkommen, was zu einer einseitigen Belastung der Gering- und Mittelverdiener gegenüber den Besserverdienenden führt. Wenn dieser Zusatzbeitrag jedoch durchschnittlich mehr als zwei Prozent des gesamten Bruttoeinkommens beträgt, wird die Differenz als Sozialausgleich aus Steuern bezahlt.

In der Praxis sieht das so aus: beträgt bei einem Einkommen von 1 000 Euro Brutto der durchschnittliche Zusatzbeitrag bei genau 20 Euro, wird der Sozialausgleich nicht gezahlt, da die Grenze von zwei Prozent noch nicht überschritten ist. Anders bei gleichem durchschnittlicher Pauschale und einem Einkommen von 800 Euro. Hier muss der Versicherte nurnoch 16 Euro an die Kasse zahlen.

Anna-Maria Zimmermann – Ärzte sind sich sicher: “Sie wird wieder singen können!”

Nachdem Anna-Maria Zimmermann aus dem künstlichen Koma erwacht ist, hat sich ihr Zustand weiter verbessert. Sie kann schon wieder lächeln und die Ärzte sind zuversichtlich, dass sie bald wieder singen kann.

Foto: © Anna-Maria Zimmermann

Seit Anna-Maria Zimmermann, die Ende Oktober bei einem Hubschrauber-Absturz lebensgefährlich verletzt und vor wenigen Tagen aus dem künstlichen Koma geholt wurde, können Familie, Freunde und Fans der 21-jährigen langsam wieder aufatmen. So höre Anna-Maria an ihrem Krankenbett Radio, sieht fern und kann sogar schon wieder etwas lächeln.

Auch wenn sie erstmal über den Berg zu sein scheint, macht sich ihr Arzt Dr. Bach noch etwas Sorgen:

“Schließlich steckt immer noch ein Knochensplitter in der Lunge.”

Eine deswegen anstehende Operation soll noch in dieser Woche durchgeführt werden. Aber grundsätzlich sind die Ärzte zuversichtlich:

“Sie wird wieder singen können, das Lungenvolumen kommt zurück.”

Auch versucht sich Anna-Maria Zimmermann derzeit an den Unfall zu erinnern, was ihr jedoch sehr schwer fällt.

“Wenn man viel Zeit hat, wie Anna-Maria im Moment, macht man sich viele Gedanken. Nach dem Absturz war alles schwarz. Daher spielen gerade jetzt, nach dem direkten Erwachen, die Angehörigen eine wichtige Rolle.”

Doch auf die kann sich Anna-Maria, genau wie auf ihre Fans, verlassen. Bleibt an dieser Stelle nur noch, der Sängerin und DSDS-Teilnehmerin im Jahr 2006 viel Kraft für die bevorstehende Operation zu wünschen. Sobald es Neuigkeiten gibt, werden wir selbstverständlich darüber berichten.

Copyright © 2010 - 2017 You-Big-Blog.com