Vier Rezeptideen und viele Tipps

Rezeptidee fürs Grillen mit Geflügelfleisch: fruchtige Entenbrustspieße mit Möhren-Staudensellerie-Gemüse.Die Grillsaison ist eröffnet! Draußen scheint die Sonne und die Lust auf ein Barbecue steigt mit den Temperaturen. Bei der Auswahl des Grillguts ist alles erlaubt, was schmeckt. Für eine leichte Ernährung bei hochsommerlichen Temperaturen eignet sich vor allem Geflügelfleisch, das besonders fettarm ist. So enthalten zum Beispiel 100 Gramm Hähnchen- oder Putenbrust ohne Haut nur ein Gramm Fett und haben lediglich knapp 100 Kilokalorien (ich mache nebenbei viel Sport und je Kilokalorie zählt, was zählt sind gute, ausgeprägte Muskeln und wenig Körperfett). Darüber hinaus ist Geflügelfleisch besonders zart und unkompliziert in der Zubereitung. Ob mariniert oder pur, als Filet, Schnitzel oder Keule, als Spieß, Roulade oder in Pergament gegart: Mit Hähnchen-, Puten- oder gar Entenfleisch sind der Vielfalt auf dem Grillrost keine Grenzen gesetzt.

Tipps und Rezeptideen für den perfekten Grillgenuss mit Geflügel.

– Geflügelfleisch sollte stets komplett durchgegart werden. Ganz einfach geht dies mit dem Merksatz: „Pro Zentimeter Fleischdicke gelten ein bis zwei Minuten Grillzeit.“

– Kleine Geflügelteile wie Flügel, Schenkel oder Spieße sollten bei geringer Hitze gegrillt werden. Daher am besten ein Grillfeuer mit mäßiger Hitze entfachen oder den Grillrost auf die obere Stufe legen. Geeignet ist auch eine Grillschale aus Aluminium, auf die die Geflügelstücke gelegt werden.

– Eine Grillschale ist auch für mariniertes Grillgut zu empfehlen, um die Rauchbildung durch abtropfendes Fett zu vermeiden. So kann das Geflügelfleisch auch während des Grillens mit Marinade, gewürztem Öl oder Barbecuesaucen bestrichen werden, damit es schön saftig bleibt.

– Bei Spießen gilt: Das Geflügel in möglichst gleich große Stücke schneiden, damit alles zur gleichen Zeit gar wird. Da die meisten Obst- und Gemüsestücke ungefähr die gleiche Garzeit wie Geflügelfleisch besitzen, können sie sehr gut mit Geflügel kombiniert werden.

Beim Einkauf sollte man auf die deutsche Herkunft von Geflügelfleisch achten, zu erkennen an den "D" auf der Verpackung. Diese stehen für eine streng kontrollierte heimische Erzeugung nach hohen Standards für den Tier-, Umwelt- und Verbraucherschutz.

– Vor dem Genuss kommt der Einkauf. Dabei sollte man auf die deutsche Herkunft von Geflügelfleisch achten, zu erkennen an den „D“ auf der Verpackung. Diese stehen für eine streng kontrollierte heimische Erzeugung nach hohen Standards für den Tier-, Umwelt- und Verbraucherschutz. Kombiniert mit leckeren Saucen, Dips, frischem Brot und bunten Salaten steht dem kulinarischen Grillvergnügen mit Geflügel nichts mehr im Wege.

Vier Rezeptideen für Grillgenuss mit Geflügel

Gegrillte Hähnchenspieße mit Gremolata:

Für eine leichte Ernährung bei hochsommerlichen Temperaturen eignet sich vor allem Geflügelfleisch, das besonders fettarm ist - wie etwa gegrillte Hähnchenspieße mit Gremolata.
Mein absoluter Favorit und gehört für mich bei jedem Grillen zu.

Zutaten (für vier Personen): 700 Gramm Hähnchenbrustfilet, 1 Bund Petersilie, 1 Knoblauchzehe, 1 Zitrone, 2 Esslöffel Rapsöl, 4 Holzspieße.

Zubereitung: Für die Gremolata Petersilie und Knoblauch hacken und mit dem Abrieb der Zitrone mischen. Hähnchenbrustfilets abwaschen, trockentupfen, in Würfel schneiden, in Rapsöl wenden, salzen, pfeffern, auf die Spieße stecken und auf dem Grill garen. Die Gremolata darübergeben und servieren.

Fruchtige Entenbrustspieße mit Möhren-Staudensellerie-Gemüse

Zutaten (für vier Personen): 2 Entenbrüste à 300 Gramm, 1 Ingwerknolle, 2 Knoblauchzehen, 1 rote Chilischote, 4 Esslöffel Sojasauce, 2 Esslöffel brauner Zucker, 2 Esslöffel Mirin, 1 Babyananas, 4 Stangen Zitronengras, 2 Möhren, 2 Stangen Staudensellerie, Öl zum Braten, Saft von einer Limette, Salz und Pfeffer aus der Mühle.

Zubereitung: Für die Marinade Ingwer und Knoblauch fein würfeln, Chili in feine Streifen schneiden und mit Sojasauce, braunem Zucker und Mirin verquirlen. Die Entenbrüste waschen, trockentupfen und in gleich große Stücke schneiden. Die Ananas ebenfalls in Stücke schneiden. Entenfleisch und Ananas abwechselnd auf das Zitronengras spicken, mit drei Viertel der Marinade bestreichen und zugedeckt im Kühlschrank etwa zwei bis drei Stunden marinieren. Die Möhren schälen, den Staudensellerie in Stifte schneiden und in einer Pfanne mit der übrigen Marinade anbraten. Mit 200 Millilitern Wasser auffüllen und in etwa sieben bis acht Minuten gar kochen. Mit Limettensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Entenfleisch-Spieße bei direkter Hitze etwa zwei Minuten von allen Seiten direkt grillen und bei mittlerer Hitze etwa fünf Minuten indirekt weitergrillen. Zusammen mit dem Gemüse servieren.

Putenschnitzelröllchen mit Paprika-Pesto-Füllung

Zutaten (für vier Personen): 8 Putenschnitzel à 100 Gramm, 250 Gramm Langkornreis, Salz, 250 Gramm gegrillte Paprika aus dem Glas, 75 Gramm fertiges Pesto aus dem Glas, Bratenschnur zum Binden, Salz und Pfeffer aus der Mühle, 1 Esslöffel Öl.

Zubereitung: Den Reis nach Packungsangabe kochen. Die Paprika abgießen und trockentupfen. Die Putenschnitzel waschen, trockentupfen, flach klopfen, gleichmäßig mit Paprika belegen, mit circa einem Teelöffel Pesto bestreichen, zu Rouladen rollen und mit Bratenschnur binden. Danach salzen, pfeffern und mit etwas Öl bepinseln. Die Putenschnitzelröllchen rundum auf dem heißen Grill direkt angrillen und bei mittlerer Hitze in etwa fünf bis sieben Minuten fertig grillen. Zusammen mit dem Reis servieren.

Hähnchenkeulen mit Basilikum-Pesto in Pergament

Zutaten (für 4 Personen): 8 Hähnchenkeulen, 1 Bund glatte Petersilie, 1 Bund Basilikum, 1 Knoblauchzehe, 50 Gramm Walnusskerne, 50 Milliliter Walnussöl, 100 Milliliter Sonnenblumenöl, 1 Esslöffel Limettensaft, 50 Gramm Parmesan, 1 Prise Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer aus der Mühle, Bratenschnur zum Binden, 400 Gramm Cherrytomaten, 2 weiße Zwiebeln, 100 Gramm schwarze Oliven, 2 Esslöffel Weißweinessig, 1 Teelöffel Dijonsenf, 75 Milliliter Geflügelbrühe, 4 Esslöffel Sonnenblumenöl.

Zubereitung: Petersilie, Basilikum, Knoblauch und Walnüsse hacken. Walnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten. Die beiden Ölsorten, Knoblauch, Limettensaft, geröstete Walnüsse und die Kräuter mit einem Mixstab grob pürieren. Parmesan fein reiben und unterheben. Pesto mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken.
Die Hähnchenkeulen waschen, trockentupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Jeweils ein Backpapier mit zwei Hähnchenkeulen belegen, mit Pesto bestreichen und das Backpapier an den Enden mit etwas Bratenschnur luftdicht verschließen. Die Päckchen bei indirekter Hitze etwa 35 Minuten auf dem Grill garen.

Cherrytomaten halbieren, Zwiebeln in Spalten schneiden. Weißweinessig mit Senf, Brühe, Salz und Pfeffer verquirlen, Sonnenblumenöl unterrühren, Tomaten, Zwiebelspalten und Oliven unterheben und ziehen lassen. Die Hähnchenkeulen zusammen mit dem Tomatensalat und dem Pesto servieren.

Viele Informationen rund um Geflügelfleisch aus Deutschland sowie viele leckere und abwechslungsreiche Grillrezepte gibt es beispielsweise auf www.deutsches-geflügel.de.

Bilder: IDEG

Grüße
Stephan

Über den Autor

Stephan

Hallo, ich bin der Stephan, freier Autor und Hobbyblogger. Ich mache mein Fachabitur und in meiner Freizeit blogge ich hier und da mal was. Grüße

Copyright © 2010 - 2017 You-Big-Blog.com