In unseren eigenen vier Wänden sehnen wir uns nach Geborgenheit, Gemütlichkeit sowie einer ansprechenden Atmosphäre. Dies erreichen wir jedoch nur, wenn Dekorationen, Lichter und Accessoires gezielt zum Einsatz kommen. Neben wundervollen Erinnerungsstücken oder Gemälden an der Wand und wärmenden, flauschigen Teppichen auf dem Boden spielt vor allem das Licht eine wichtige Rolle. Mit Licht ist es uns möglich, unser Unterbewusstsein zu steuern. Setzen Sie auf warme Farben wie Rot oder Orange erreichen Sie ein wärmendes Gefühl im Raum. Helle Farben hingegen, die kühl wirken, beleben uns hingegen. Immer mehr Innenarchitekten und -Architektinnen spezialisieren sich daher auf den Einsatz von Licht als ultimatives Dekorationselement. Wie auch Sie Ihre eigenen vier Wände mittels Licht einen neuen Ausdruck verleihen können, erfahren Sie im Folgenden.

Warum die LED-Beleuchtung der Glühbirne den Rang abläuft

Bevor Sie nun die alte Glühbirne aus dem Keller holen, sei gesagt, dass deren Zeit längst abgelaufen ist. Der Rang der stetigen Beleuchtung für den Innen- und Außenbereich hat ihr die LED-Leuchte abgelaufen. Doch woran liegt das? Zunächst einmal sei auf das steigende Umweltbewusstsein der Menschen hingewiesen. Schließlich müssen Leuchtmittel mit wenig Stromverbrauch einhergehen, um den CO2-Haushalt der Welt zu senken. Zudem achten die Menschen auf die entstehenden Kosten, welche durch einen erhöhten Stromverbrauch aufkommen. Je weniger Strom das Leuchtmittel verbraucht, desto sicherer lässt sich der eigene Geldbeutel schonen.

Zudem zeigt die LED-Leuchte kaum Nachteile gegenüber der Glühbirne. Neben der deutlich höheren Lebensdauer der LED-Lampe, der identischen Helligkeit sowie der Steuerbarkeit kann sie auf Knopfdruck in der Farbe angepasst werden. So ist es nicht mehr nötig, sich für eine Farbe pro Raum zu entscheiden. Vielmehr ist die gewünschte Atmosphäre einfach mittels Knopfdrucks erzeugbar. Warum es sinnvoll sowie besser ist, die Glühbirne nicht mehr einzusetzen, haben auch die Autoren von Mittelstand-Nachrichten.de genau analysiert. Hier auf https://www.mittelstand-nachrichten.de/technologie/das-ende-der-aera-gluehbirne-die-led-ist-auf-dem-vormarsch/ erfahren Sie mehr zum Handabschlag zwischen der alten Glühbirne und der modernen LED-Beleuchtung.

Die Wirkung der Farben

Im Arbeitszimmer möchten Sie motiviert durchstarten, im Schlafzimmer zur Ruhe kommen und in der Küche sehnen Sie sich nach entspannter Konzentration? All dies können Sie mit der Wirkung von Lichtfarben erreichen:

Sie besitzen einen Fitnessraum, in dem Sie sich nach der Arbeit auspowern sowie einen Fortschritt im Muskelaufbau spüren möchten? Dann kann der Einsatz gezielter roter Lichtelemente von Vorteil sein. Denn die Signalfarbe wirkt für das menschliche Gehirn sehr anregend. Der Körper schüttet mehr Adrenalin aus, erhöht den Herzschlag und beschleunigt die Atmung. Hinzu kommt eine etwas erhöhte Nervosität, welche jedoch beim Sporttreiben von Vorteil ist.

In der Küche hingegen sollten Sie nicht auf dieses aggressive Licht setzen. Vielmehr können Ihnen orangefarbene LED-Spots dabei helfen, den Appetit anzuregen, sich wohlzufühlen sowie das Kochen zu genießen. Denn das Licht wirkt nicht nur freundlich sowie wärmend, sondern auch optimistisch. Achten Sie jedoch auf die Farbnuance des Orange. Je weiter das LED-Licht in die rote Farbe eintaucht, desto eher wird auch die Nervosität gesteigert. Hingegen kann ein Abdriften in das Gelb zu einer erholsameren Atmosphäre beitragen.

Licht zum Schutz

Licht wirkt jedoch nicht nur belebend, aufregend oder entspannend. LED-Beleuchtung kann gleichzeitig Dekoration sowie Sicherheitsaspekt sein. Beleuchten Sie Ihre eigenen vier Wände sowie den Weg zum Haus in Kombination mit einem Bewegungsmelder, mindern Sie das Risiko eines Einbruchs. Schließlich möchte kein Einbrecher auf frischer Tat ertappt werden.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.