Wahnsinnig, spannend und verrückt: Die Top-5 der Weltrekorde vom vergangenen Jahr.

Wenn euch langweilig ist, gibt es im Internet viele lustige Seiten, mit denen man sich die Zeit vertreiben kann. Doch mit der Zeit hat man die meisten interessanten Sachen bereits gesehen und man schaut sich nach neuen Inhalten um. Genau das habe ich getan.
Dabei bin ich über die Seite GuinnessWorldRecords gestolpert, die offizielle Seite der beliebten Weltrekorde. Ok zugegeben, viele der eingetragenen Rekorde sind so abstrus, das sie schon gar nicht mehr unterhaltsam sind, andere sind eher langweilig, doch ab und an sind Rekorde dabei, die mir wirklich fast dem Atem verschlagen haben. „Das kann doch nicht wahr sein, oder?“ war dann mein erster Gedanke. Oh doch, alles ist wahr, nichts auf der Seite ist erfunden, da jeder eingetragene Weltrekord protokolliert werden muss.


Hier meine persönliche Top-5 Weltrekorde

Platz Nr. 5 – Das längste Anamorphische-Bild:


Anamo-was? Jeder von uns kennt doch diese Straßenkünstler, die Bilder auf den Boden malen. Genau solche Künstler sind Joe Hill und Max. Nur das die zwei nicht einfache Bilder malen sondern perspektivische, so dass der Eindruck eines 3D-Effekts, auch anamorphisch genannt, entsteht. Die beiden haben in England einen riesigen Wasserfall gemalt, in den man augenscheinlich reinfallen könnte. Das Bild sieht so täuschend echt aus, da bleiben mir fast die Worte weg. Und da es das größte Bild dieser Art war, haben sich die beiden damit einen Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde gesichert. Hut ab!

Platz Nr. 4 – Größter Gewinn bei einem Poker-Turnier

Jeder von uns spielt wahrscheinlich ab und an eine Runde Poker und jeder wünscht sich wahrscheinlich Millionär zu sein. Für den Magier Esfandiari ging dieser Traum bei einem Pokerturnier in Erfüllung. Nach nur sieben Stunden Turnierspielzeit, was verdammt kurz für ein Pokerturnier ist, stand Esfandiari als Sieger fest und gewann mit einem Flush Draw umgerechnet 19 Millionen Euro. Weltrekord! Wenn Ihr jetzt denkt, das könntet Ihr auch: Esfandiari hat eine Million als Buy-In für das Turnier bezahlt. Allein daran dürfte es schon bei den meisten scheitern. Für Esfandiari hat sich das Risiko bei diesem Poker-Turnier allerdings gelohnt: mit dem Gewinn ist er auf der ewigen Poker-Geldrangliste gleich auf Platz 1 geschossen.

Platz Nr. 3 – Nike ShoeZeum in Las Vegas


Wenn ihr glaubt, das nur Frauen Schuhe sammeln: Fehlanzeige! Der Amerikaner und Sammler Michael Geller hat in Zockerparadies Las Vegas sein eigenes kleines ShoeZeum  eröffnet. In diesem Museum können Besucher für ein kleines Eintrittsgeld über 2500 Paar Nike-Schuhe bestaunen. Dabei hat das Ganze recht harmlos angefangen: Geller kaufte zunächst nur billige Nikes auf Ebay ein, um sie anschließend teurer zu verkaufen. Durch die Gewinne erstand er die ersten selteneren Nikes, die er dann behielt. Mit der Zeit wurden es immer mehr, bis er sich schließlich entschloss ein kleines Museum in Sin City zu eröffnen. Das hat sich gelohnt: Mit dem ShoeZeum hält er den Weltrekord im Buch der Rekorde.

Platz Nr. 2 – Surfen auf der größten Welle


Sommer, Sonne, Strand, Meer und Surfen. Was gibt es schöneres? Surfen auf der großen Welle! Genau das hat sich auch Garrett McNamara gedacht. Der hawaiianische Profi-Surfer hat diese Welle erklommen und konnte sie auf seinem Surfbrett reiten. McNamara tunnelte die Welle an der Küste von Portugal, als sie fast 24 Meter (Weltrekord!) erreichte. Unglaublich, oder? Wenn normale Menschen eine Welle von 24 Metern Höhe sehen, denken die doch eher an einen Tsunami und die Flucht, anstatt darauf zu reiten, oder?

Platz Nr. 1 – Sprung aus dem All

Das für mich absolut beeindruckenste war tatsächlich der Sprung aus dem All von Felix Baumgartner. Für Red Bull hat sich der Österreicher stundenlang von einem Heliumballon in die Stratosphäre transportieren lassen, um schließlich vor allen Augen der Welt zurück auf die Erdoberfläche zu springen. Red Bull steht zwar in der Kritik, weil die Firma Extremsportler unterstützt, bei denen es oft zu tödlichen Unfällen kommt, aber hey: Es wird ja niemand dazu gezwungen aus dem All zur Erde zu springen. Der geübte Skydiver und Extremsportler hat dabei den Rekord für den höchsten und den schnellsten Fallschirmsprung geknackt und auch einen völlig neuen Rekord aufgestellt: Er war der erste Mensch, der die Schallmauer ohne technische Hilfsmittel durchbrochen hat. Der Begriff „Rocket-Man“ bekommt dadurch eine völlig neue Bedeutung!