Die Geschichte des Radfahrens – vom antiken römischen Zeitvertreib bis zum modernen Sport

Radfahren gibt es schon lange und es hat sich im Laufe der Jahre auf unterschiedliche Weise entwickelt. Der Sport hat seine Höhen und Tiefen erlebt, ist aber auch heute noch ein beliebter Zeitvertreib.

Radfahren ist eine der beliebtesten Sportarten der Welt. Es wurde ursprünglich von den alten Römern erfunden, um schnell von Punkt A nach Punkt B zu gelangen, wenn es keine Pferde oder Autos gab, um sie zu transportieren. Tatsächlich wurde es Pedalata genannt – was auf Lateinisch „in die Pedale treten“ bedeutet – weil die Menschen damals ihre Füße benutzten, um ihre Fahrräder anzutreiben.