Tags → »geht´s

DSDS 2011 – Der zweite Teil des Recalls – Für wen geht´s auf die Malediven?

Gestern Abend wurde der zweite Teil des Deutschland sucht den Superstar Recalls ausgestrahlt. Die Kandidaten wurden wieder in Gruppen zusammengeführt, bekamen einen Song an die Hand und mussten vor der Jury um Dieter Bohlen (56), Fernanda Brandao (27) und Patrick Nuo (28) ihr Bestes geben. 35 der Kandidaten haben es auf die Malediven geschafft. Die anderen mussten nach ihrem Auftritt DSDS verlassen und die Heimreise antreten.

DSDS

Nach einem kurzen Rückblick auf den Recall vom vergangenen Mittwoch, begann der zweite Teil mit den vier Jungs Pietro Lombardi (18), Ardian Bujupi (19), Cem Özdemir und Bekir Lika. Da sie vergangenen Mittwoch durch ihre Lachattaken nicht auftreten durften, hatten sie gestern Abend eine erneute Chance. Obwohl sie zu den Recall Favoriten zählten, schafften es nur Pietro und Ardian auf die Malediven.

Die nächste DSDS 2011 Gruppe war eine Mädelsrunde. Nina Richel (17), Nicole Ferraira de Rocha (16) und Nicole Kandziora (17). Sie hatten ihren Song bereits gut einstudiert, als sie kurzfristig die fast blinde Sibel Cam noch hinzu bekamen. Zunächst waren die drei eingespielten Mädels nicht gerade erfreut, versuchten aber aus dieser Situation das Beste herauszuholen. Am Ende musste Sibel wieder gehen und Nicole, Nina und Nicole haben es weiter geschafft.

Dann kam wieder eine reine Männerrunde. Jetzt versuchten Christian Koppers, Michael Hemmersbach, den viele ja schon von Das Supertalent 2010 kennen, und Marvin Steven Cybulski. Sie sollten den Song “Lady in Red” von Chris de Burgh vor der Jury um Dieter Bohlen, Fernanda Brandao und Patrick Nuo vortragen. Außer Marvin, der nach Aussagen von Dieter Bohlen wie ein Gott gesungen hat, kam keiner weiter.

Die nächste Damengruppe bestand aus Denise Lorenz (17), Asana Mohammed, Sabina Bubani und Katharina Demirkan (16). Mit Sabina hatten die drei anderen Mitglieder ein schweres Los gezogen. Sie hatte besseres vor, als zu den Proben zu erscheinen. Somit konnte nicht wirklich gut geübt werden. Kurz vor dem Bühnenauftritt musste sie sich mit Asana dann noch schminken und dadurch blieb kaum noch Zeit, ein letztes mal die  Choreographie durchzugehen. Natürlich war diese Unsicherheit beim Auftritt dann deutlich zu spüren. Asana versuchte einfach alles und Sabina haute dann volle Kanne mit einer Nullnummer rein. Beide kamen am Ende nicht weiter. Denise und Katharina schafften es auf die Malediven. Von ihnen war die Jury begeistert und Patrick Nuo lobte sie sehr.

Vidina Popov (18), Zazou Mall (25), Fatima Aarrad (17) und Linai Tardivo (21) bekamen den Song “Waka Waka” von Shakira. Die Juroren wählten diese Mädels zu einer Gruppe zusammen und gaben ihnen diesen Song, weil alle vier bei ihrem Casting sehr viel Tanztalent bewiesen. obwohl das Outfit, welches sich die vier Damen ausgesucht hatten nicht gerade Dieter Bohlen´s Geschmack traf, konnten sie, und das war ja auch das Wichtigste, mit ihrem Gesang und den Tanzeinlagen überzeugen. Vier mal JA für die Maledivien.

Jetzt kamen die DSDS 2011 Duetts. Als ersten wurde die Puppenspielerin Anna-Carina Woitschack und Tobias Wojczewski (24) gezeigt. Anna-Carina, die am Tag des Auftritts 18 Jahre alt wurde, bekam beim Betreten der Bühne von den Juroren und von ihrem Gesangspartner ein Geburtstagsständchen gesungen. Nach ihrer Performance gab Patrick Nuo den beiden bekannt, dass es sehr schwierig war Kritik zu finden. Denn beide seien einfach sehr gut gewesen. Anna-Carina und Tobias kamen somit weiter.

Das zweite DSDS 2011 Duo bildeten die beiden Männer Shahin Radmand (23) und Selam Araya (24). Aber kurz vor ihrem Auftritt kam noch Nico Raecke hinzu. Dieser kam viel zu spät zum Recall, weil er angeblich nicht wußte, dass er schon früher da sein sollte. Dann war er ganz und gar gegen ein Trio. Er wollte einfach alleine vor die Jury treten. Nico war einfach gegen alles. Am Abend vor dem Auftritt trank er viel zu viel Alkohol und musste dann erst mal ausschlafen. OK, der Bühnenauftritt war soweit in Ordnung und er schaffte es wie seine beiden Partner Shahin und Selam auf die Maledivien. Aber Nico durfte nur für kurze Zeit jubeln. Denn er musste wegen Diebstahl und Körperverletzung ins Gefängnis. Somit endete seine Überzeugung, der nächste Superstar zu werden, schon frühzeitig.

Am Ende kamen dann die sogenannte Chaosgruppe, die aus Trimo Gurguravci, Kürshad Yildiz und Menderes Bagci bestand. Für die drei wurde der Song “Yummy, Yummy, Yummy” ausgesucht. Einfach sehr passend. Menderes machte es sich sehr schwer und wollte die erste Strophe zweimal singen, aber das lehnten die beiden anderen Teilnehmer ab. Zur Probe gingen sie in die Tiefgarage; dies sollte ihnen Glück bringen, denn Mehrzad Marashi und Menowin Fröhlich hatten dort auch schon geübt. Als die drei vor die Jury traten und ihren Song präsentieren wollten, lief einiges schief. Sie fanden zweimal nicht den richtigen Einsatz und Dieter musste unterbrechen. Obwohl alle drei versuchten, ihr Bestes zu geben, reichte es bei Weitem nicht für die nächste Runde.

Die DSDS 2011 Sendezeit war wohl zu kurz, um alle Recall-Gruppen zu zeigen. Die anderen Malediven Gewinner wurden nur kurz erwähnt. Dazu zählen u.a. Norman Langen, Dominik Kinast, Sarah Engels, Daniel Neumann, Mike Müller, Sebastian Wurth, Christopher Schwab und Phillip Allers.

Ganz zum Schluss wurde dann noch gezeigt, wie die Reise auf die Malediven verlief und eine Mädchengruppe war bei ihrem Auftritt schon zu sehen. Aber zuviel wird nicht verraten. Denn am kommenden Mittwoch wird man DSDS auf den Malediven ab 20.15 Uhr bei RTL mitverfolgen können.

Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de

Menowin Fröhlich und seine Fans – schlimmer geht’s nimmer. Jetzt beten sie ihn auch noch an!

„Wer diese Fans hat, der braucht keine Feinde“, hört und liest man immer wieder von Kritikern der Fans des DSDS-Zweiten 2010, Menowin Fröhlich. Über diverse Aktionen der Facebook-Fanbase, geplant oder bereits durchgeführt, hatten wir bereits hier berichtet.

Aber es wären nicht Menowin Fröhlich’s hardcore Fans, wenn sie das nicht noch toppen würden! Seit einiger Zeit bereits gibt es ein „Menowin unser“, angelehnt an das christliche „Vater Unser“, übrigens dem einzigen von Jesus selbst übermittelten Gebet. Die Verfasserin betitelte es als „Sonnengebet“, womit sie gleichzeitig ihre Ahnungslosigkeit dokumentierte, denn dieses findet man in der indischen Yoga-Tradition. Womit man mit einer Klappe gleich zwei große Religionen verunglimpft hat:

Menowin Fröhlich (c) RTL / Stefan Gregorowius

„Menowin unser in den Charts,
Geheiligt werde deine Musik.
Deine CD komme,
…dein Album auch.Wie in Deutschland so auch international
…Unser täglich Menowin gibt uns heute,
und vergebe deine Stimme,
wie auch wir vergeben dir unsere Liebe.
Und führe uns nicht in Versuchung,sondern erlöse uns von den Medien .
Dein dein ist die Musik und die die Kraft
Und die Stimme in Ewigkeit.
Fröhlich. (statt Amen)“

Die Elogen an den Meister kennen schon lange keine Grenzen mehr. Wir durften bereits mehrfach während unserer Recherchen in früheren Zeiten ähnliche Ergüsse lesen, die auch mit besagtem „Menowin unser“ anfingen. Die Texte variieren gerne, je nach Dichtkunst und Fanvermögen.

Auch wenn man es aufgrund seines Lebenswandels vielleicht eher verneinen möchte, so wissen wir doch, dass Menowin selbst gläubig ist. Umso mehr wundert uns, dass hier niemand einschreitet.

Hatten wir nicht neulich gelernt, dass es sogar ein Online-Team gibt, das mit dem Management-Team gar nicht zu tun hat, aber in ständiger Verbindung zu ihm steht, so fragen wir uns jetzt, was macht das Online-Team den ganzen Tag? Der Name impliziert doch bereits den Tätigkeitsbereich.

Sogar auf der offiziellen Facebookseite wurde solcher Nonsens bereits gepostet und ist nicht gelöscht worden. Gelöscht wurden lediglich jene, die derartige Auswüchse kritisierten! Gelöscht und gesperrt werden diese noch immer. Es handelt sich dabei um kritisch denkende Fans, die genau wissen, dass solche Aktionen Menowin nur schaden und die nichts anderes tun, als davor zu warnen oder gelegentlich auch mal anzuzweifeln, ob das, was den Fans von den Teams verkündet wird, rechtens ist.

Aber so etwas möchte man offenbar nicht hören. Es scheint doch ganz in Ordnung zu sein, wenn da ein 24jähriger Junge angebetet wird, der bisher noch nichts erreicht hat, sondern – im Gegenteil -, nach Aussage ehemaliger und kritischer Fans, bis jetzt jede Chance, die ihm während der letzten acht Monate geboten wurde, nicht wahrgenommen und seine Karriere damit in den Sand gesetzt hat. Er hat, laut Meinung vieler,  fast alle Fans mit solchen Aktionen verloren; auf den großen Facebook-Seiten tummeln sich nur noch die Hardcores. Und die sind leicht mit immer wiederkehrenden Versprechungen und Überraschungsankündigungen bei der Stange zu halten. Diese Damen und Herren, meist Altersgruppe 40+, reden sich wohl alles schön und werden grundsätzlich alles gutheißen, wenn es nur irgendetwas mit Menowin zu tun hat. Ein ehemaliger Fan sagte dazu:

Diese Fans denken nicht mehr selbst, sie lassen denken. Bei Eintritt in die Facebook-Fanseiten geben sie ihren Verstand an der Garderobe ab.

Es ist Menowin anzuraten, jeden Tag wenigstens einmal im Internet nachzulesen, wie man wirklich über ihn, seine Teams und seine Fanbase denkt. CSN ist hier nur zu empfehlen. Wir müssen ja gut sein, denn immerhin hat man uns von offizieller Admin-Facebook-Team-Seite aus verboten! CSN darf seit ca. drei Wochen nicht mehr verlinkt werden.

Menowin Fröhlich Offizielle Fanbase..
Links von CSN oder Bloggern die dort 1 zu 1 abschreiben werden wir hier nun kommentarlos löschen. Auf der HP ebenfalls.
Bitte spart Euch und uns die Zeit diese und stellt sie hier erst gar nicht mehr ein.
Wer dort lesen möchte kann dies ja gern tun aber nicht mehr über Menowins offizielle Seiten.
LG Tina

Aber wir können nunmal nur berichten, was Sache ist. Die Vorlagen erhalten wir von Menowin selbst, seinen Teams und seinen Fans. Falls es mal was nachweisbar Gutes gibt, dann bitte unter Kontakt CSN bei uns melden. Wir schreiben auch darüber. Bestimmt!