Der Beruf des Steuerfachangestellten

Der Beruf des Steuerfachangestellten ist sehr wichtig, denn sie betreuen und beraten gemeinsam mit den Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern die Mandanten in den betrieblichen, steuerrechtlichen und wirtschaftlichen Angelegenheiten. Das bedeutet, dass sie somit kaufmännische-, organisatorische- und prüferische Aufgaben für die Mandanten übernehmen.

Steuerfachangestellten

Die Ausbildung und Voraussetzungen

Die Ausbildung zum Steuerfachangestellten dauert 3 Jahre und kann je nach Leistung, auf 2 oder 2 ½ Jahre verkürzt werden.
Die Ausbildungsvergütung variiert hierbei je nach Bundesland und Unternehmen:
– >1.Ausbildungsjahr: 750 €
– >2.Ausbildungsjahr: 850 €
– >3.Ausbildungsjahr: 950 €

Damit man jedoch diese Ausbildung beginnen kann, werden bestimmte Voraussetzungen benötigt:
– Mindestens einen Realschulabschluss, Fachabitur, Abitur oder Studium.
– Ein Verständnis für Zahlen, Wirtschaft und EDV.
– Eine offene und freundliche Persönlichkeit.
– Sorgfalt und Ordnung.

Die Arbeitsbranchen

Die meisten Steuerfachangestellten arbeiten in Kanzleien oder Gesellschaften, mit dem Schwerpunkt „Steuern, Wirtschaft und Prüfung“. Dann gibt es viele die in die Industrie gehen und dort die Buchführung, den Lohn, das Controlling, die Personalverwaltung oder die Kostenstellenrechnung übernehmen. Ganz egal in welche Branche man schaut, Steuerfachangestellte sind immer eine Bereicherung für das Unternehmen oder die Kanzlei.

Die Weiterbildung

Nach der Ausbildung gibt es viele Möglichkeiten für den Steuerfachangestellten sich weiterzubilden und somit mehr als das Standartgehalt von 1.300 – 1.800 € Brutto zu verdienen.
1. Variante:
Nach der Ausbildung muss man mindestens 2 Jahre gearbeitet haben, um eine Weiterbildung zum Steuerfachwirt, Bilanzbuchhalter, Prüfungsassistent, Lohn- und Gehaltsbuchhalter, Anlagenbuchhalter, Controller oder Betriebswirt zu machen.
2. Variante:
Nach der Ausbildung muss man mindestens 10 Jahre als Steuerfachangestellter oder als einer der in Variante 1 genannten Berufen arbeiten, um den Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer zu machen.

Die Alltagsaufgaben

Zu den täglichen Aufgaben eines Steuerfachangestellten gehören: „Büroarbeiten, die Finanzbuchhaltung (FiBu), der Lohn, der Abschluss, die Prüfung und die Beratung der Mandanten“. Das bedeutet eine sorgfältige Überprüfung und Einbuchung aller Unterlagen der Mandanten, die Erstellung von Steuererklärungen, Löhne und Gehälter, Steuer- und Prüfungsberichte, Jahresabschlüssen und die Beratung der Mandanten mit finanzieller Einsparung. Das bedeutet, dass die Gesetzestexte und die Wirtschaftlichen Zusammenhänge immer in dem Alltag integriert sein müssen.

Über den Autor

Olena Seregina

Was ich soll und schulde, steht im Steuerbescheid.
Was ich nicht darf, steht im Strafgesetzbuch.
Und alles andere kann ich selbst entscheiden.
/ viktor37/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2010 - 2018 You-Big-Blog.com