Erotik-Darstellerin ist dünnhäutiger als erwartet
Köln (cat). Die Fans von Ex-Porno-Sternchen Mia Magma, alias Julia Brückner, freuten sich sehr über deren Einzug in den Container von „Promi Big Brother 2014“. Die 27-Jährige erfüllte auch prompt die Erwartungen der Zuschauer und zog unter der Dusche blank. Überraschenderweise gab es zum sexy Body auch noch jede Menge Emotionen, denn Mia vergoss bittere Tränen.


Anlass für den Gefühlsausbruch war ein Streit mit Teppichluder Janina Youssefian. Die „Mitinsassin“ unterstellte der einstigen Porno-Queen, dass diese sicherlich kein Problem mit Sex im Haus habe. Zudem bezeichnete der nervige Schlagerbarde Michael Wendler die hübsche Blondine auch noch als „Schluck geschmackloses Wasser“. Zuviel für das offenbar zart besaitete Sex-Idol? Julia Brückner Ehemann Peter Brückner verriet im „Gala“-Interview: „Mia ist ein sehr emotionaler Mensch. Sie will einfach nicht von Menschen in eine Schublade gesteckt werden, nur weil sie eine Zeit lang als Erotik-Darstellerin gearbeitet hat.“ Zudem ahne er, dass ihn seine Frau sehr vermisse und es sei schlimm für ihn zu sehen, wie sie leide. Vor allem „Containerkollege“ Wendler sei für die Tränen der Blondine verantwortlich: „Was Michael Wendler gesagt hat, war einfach nur respektlos. Mia kann gut mit Kritik umgehen und diskutiert auch mal für ihr Leben gerne. Aber mit plumpen Vorurteilen kommt sie nicht zurecht.“ Um sein Image aufzupolieren sei Wendler alles Recht – dafür bringe er sogar „kleine Mädchen zum Weinen.“
Foto: highgloss.de