Ist Ubuntu besser als Windows?

Hallo liebe Leserinnen und Leser von You-Big-Blog.com.
Ja. Ab jetzt nutze ich Ubuntu Linux. warum? Weil Ubuntu viel bessere Betriebssystem ist als Windows.
Da ich noch nicht so lange Ubuntu nutze kann ich alle Vorteile noch nicht beschreiben, doch erste eindrück zum Vergleich gegenüber Windows ist sehr Positiv.
mein-ubuntuu

Ein Überblick der wichtigsten Punkte, die für mich entscheident waren.

-> Linux/Ubuntu ist kostenlos! OpenSource.
-> Linux bietet für alles kostenlose Software! Das Softwarecenter.
-> Die Performance.
-> Linux Ubuntu Update.
-> Sicherheit und Virenschutz.

Ja Ubuntu ist kostenlos und OpenSource.

Ist Ihnen mal aufgefallen, das ein Rechner/PC, welcher ohne Windows verkauft wird, rund 50 bis 100 Euro günstiger ist?
Wenn beim Kauf Windows mit dabei ist, dann zahlen Sie dafür. Die Windows-Lizenz wird an die Hardware gebunden, da Hersteller nur selten ein PC verkaufen können, welcher kein System besitzt. Eine normale Person, ohne/mit minimalen PC-Kenntnissen geht in einen Laden, kauft einen Rechner und hört „hier gibt es kein System! Sie müssen es sich selbst kaufen und installieren“. Es gibt aber Shops, welche einen Rechner zwei mal anbieten. Einmal mit Windows und einmal ohne Windows. Der Preisunterschied liegt meist bei 50€, weil eben die Windows-Lizenz fehlt!

Ubuntu ist kostenlos, ja…ja ganz umsonst und kostet nicht, ist ein OpenSource Projekt.

Die Performance.

Ein normaler Start des Ubuntu Betriebssystem ist in ca 8 Sekunden fertig.
Vergleich: Window 7 in 26 Sekunden bis zum Anmeldebildschirm brauchte. Das sind vielleicht nur ein paar Sekunden – aber es sind ein paar Sekunden weniger.

Das Softwarecenter Ubuntu.

Wenn man ein Programm zu einem bestimmten Zweck sucht, bekommt man eine Reihe an Programmen angezeigt, die Ubuntu unterstützen und mit einem einzigen Klick installiert werden können. Keine lästigen Google Suchen und Setup-Programme wie unter Windows. Suchen, installieren, fertig. … und die neuen Programmversionen kommen direkt mit der Aktualisierungsverwaltung.

Softwarecenter-Ubuntu

Die Update von Ubuntu.

Wer von den Windows-Benutzer kennt das nicht: Man denkt gerade an nichts böses und schaltet/ausschaltet seinen PC ein/aus… und was kommt? “1 von 13 Updates werden installiert.” oder: “Updates werden konfiguriert”… das kann je nach Update schon mal ein paar Minuten dauern.

Mit Ubuntu ist anders: Zeit zu Zeit blinkt im Unity Launcher das Symbol der Aktualisierungsverwaltung auf, was bedeutet, dass es neue Updates für’s System gibt. Und zwar nicht nur für das Betriebssystem, sondern auch für alle installierten Programme. Man bekommt eine Liste, in der alle Komponenten aufgezeigt werden, von denen es eine neue Version gibt. Wer will, kann einzelne Pakete abwählen, die nicht aktualisiert werden sollen. Der Rest lässt sich mit einem einzelnen Klick updaten. Wann man will, wie man will. Man wird nicht von Fenstern “Der Computer wird in 10 Minuten neu gestartet” genervt und kann selbst entscheiden, welche Komponenten man wann updated.

ubuntu-Aktualisierungsverwaltung

Die meisten Updates erfordern keinen Neustart. Höchstens mal einen Programm-Neustart, wenn beispielweise Firefox aktualisiert wurde. Das lässt sich aber verkraften. Solange nicht tief am System updates durchgeführt werden, ist kein Neustart notwendig. Gefällt mir sehr gut, so soll es sein.

Sicherheit und Virenschutz mit Ubuntu.

Die Sache mit der Sicherheit und dem Virenschutz ich habe keinen.
Es wird behauptet, die Systemarchitektur von Linux sei im Großen und ganzen überhaupt sicherer als die von Windows. Ob das stimmt, weiß ich nicht. Dazu müsste man einen Fachmann befragen. Tatsache ist aber, dass es auch Malware für Linux gibt, das will ich nicht abstreiten. Nur die Wahrscheinlichkeit, sich Malware unter Linux einzufangen, ist viel niedriger als unter Windows. Linux zu nutzen ist also kein frei beim Surfen. Vorsicht ist weiterhin geboten … aber immerhin kann man sich die Kosten für einen vernünftigen Virenschutz sparen. Übrigens ein kostenlosen gibt es in Softwarecenter von Ubuntu.

Sicherheitslücken, die ja immer wieder mal gefunden und ausgenutzt werden, werden in der Regel sehr schnell von den Ubuntu Entwicklern geschlossen. Auch Lücken, die noch nicht ausgenutzt wurden, werden dank OpenSource schnell aufgespürt. Der gesamte Ubuntu Sourcecode ist im Gegensatz zu Windows vollständig und frei einsehbar, sodass theoretisch jeder Sicherheitslücken entdecken und melden kann. Bei Windows liegt es an den Microsoft Mitarbeitern…

Es gibt noch viele weitere Vorteile warum ich ein umstieg auf Linux gemacht habe, jeder soll natürlich für sich selbst entscheiden.

Zum schlüß dieser Artikel, möchte ich Liebe Leserinnen und Leser ein Video von Richard Albrecht mit dem Titel ‚Warum wir Ubuntu Linux nutzen sollten‘ empfehlen. Schön erklärt, wie stressfrei ein Linuxbetriebssystem ist und auch für Menschen in jedem Alter geeignet ist.

Warum wir Ubuntu Linux nutzen sollten

Lieben Gruß
Viktor

Über den Autor

Viktor37

Ich mache keine Schreibfehler - Ich Tippe Dialekt!!!!
"ich bin nicht System-Administrator weil ich mich so gut auskenne - ich bin nur der, der die meiste Geduld hat Fehlermeldungen zu googeln."

13 Kommentare

  • Hallo Viktor!
    Ich nutze Ubuntu seit 8.04 und bin voller deiner Meinung. Trotzdem ist auch die Entwicklung von Ubuntu keine optimale. Früher ging es rein um einfache Bedienbarkeit und Ressourcenschonung, heute geht es, aufgrund auch von Kompatibilität zu Spielen (Steam), und der Benutzeroberfläche Gnome in Richtung Windows 7. Mein nächster Schritt wird dann eher in Richtung Linux (nativ) gehen.

    Anekdote: Meine Mutter (60+) hat sich einen Laptop gekauft mit Windows 7 oben, nach kürzester Zeit, voll mit Maleware und Viren. Sie konnte nicht mal mehr den Explorer öffnen. Ich installierte ihr Ubuntu 12.04 seitdem hatte sie nie mehr Probleme. Also Ubuntu ist einsteigerfreundlicher als Windows.

  • Sehr informativer Beitrag!
    Ubuntu Linux ist meiner Meinung nach wirklich das optimale System für den durchschnitts Benutzer sowohl auch für die Fortgeschrittenen, leider kriegt es nicht die Chance die es Verdient, was ich ziemlich schade finde. Ich habe mittlerweile Mac OS, Windows, Linux getestet und muss sagen dass ich den Grafischen SchnickSchnack bei Mac und Windows für überflüssig halte, natürlich ist es angenehm für den Benutzer, jedoch gehör ich zu den Benutzern die das einfach nur irritiert.
    Ich selber benutze privat ein modifiziertes Backtrack Linux System, was ich persönlich schon ziemlich gut finde wegen dem ganzen Airzeugs was bei der Installation bereits vorhanden ist.
    Ich sag eindeutig dass Ubuntu besser als Windows ist.

    MfG, Waldemar

  • Ich bin das erste mal an unserer Universität mit Ubuntu konfrontiert worden und muss sagen, dass es mir auf Anhieb gefiel. Vor allem die Schnelligkeit und Flüssigkeit haben mich überzeugt. Und das es natürlich kostenlos ist, spricht auch viel dafür. Man sollte es ruhig mal probieren.

  • Ich muss gestehen Ihr Artikel bringt mich schon wieder fast soweit auch auf Ubuntu umzusteigen. Ich bin schon früher immer wieder von Windows auf eine Linux Version umgestiegen, aber meistens scheiterte es an der Benutzerfreundlichkeit.
    Ich bin dann vor 6 Jahren auf Mac umgestiegen und bin seit dem dort geblieben. Mac hat auch seine Tücken und Limitierungen, was mir eben sehr gut gefällt ist die Bedienerfreundlichkeit – das bedeutet ich muss keine Zeit investieren um das System einzurichten damit meine Infrastruktur funktioniert, iPhone, iPad, Synchronisierung zwischen Rechnern (Macs), etc. Und da ich heute kaum noch Zeit habe um mich damit zu beschäftigen, wird wohl Ubuntu leider erstmal nicht möglich sein :(
    Danke für den Artikel, ich weiss jetzt schon dass ich wieder überlegen werde wie ich mir die Zeit für so ein System-Umstieg freischaufeln kann :)

    • Hallo Arno,

      danke für deinen Feedback. Mit Mac habe ich überhaupt keine erfahrung. Ich sage aber so, man sollte für sich gewisse prioritäten schon setzen, möchte man eine wirklich schnelle Betriebssystem die natürlich Benutzerfreundlichkeit und anlernung in anspruch nimmt… musste man doch bei Windows 2000, Xp, Vista, Win 7 und jetzt Win. 8 auch oder nicht?
      Oder mit ewiegen Bremsen unterwegs im Netz sein. Sogar mit RAID ereicht man die Speed nicht,
      was ich mit gleichen PC komponenten unter Ubuntu habe. Probieren lohnt auf jeden Fall.

      Grüß
      Viktor

  • Hab schon lange kein Linux mehr auf dem Rechner ausprobiert, früher hatte ich auch eine zeit lang mal eine dual boot Installation mit Windows / Linux. Ich finds immer spannend was neues auszuprobieren aber dabei ist es in Sachen Betriebssystem immer geblieben und ich hab hauptsächlich Windows genutzt. Wenn man Tools und Programme verwendet die tiefer gehen muss man sich auch mit Linux und der Konfiguration beschäftigen, das kostet dann auch oft mehr Zeit als es einfach unter Windows laufen zu lassen.

    Dennoch würd ich gern mal wieder die neueste Ubuntu Version testen, vielleicht hab ich die nächsten Tage mal Zeit.

  • Bin auch immer am überlegen um zu wechseln, aber einzelne Programme die ich auf Windows benutze halten mich immer noch ab!

    Obwohl ich gemerkt habe das, dass Arbeiten mit Ubuntu echt Spass macht!

    —-Stooni

  • In letzter Zeit sehe ich immer mehr Leute mit Ubuntu. Sicherlich eine schöne Entwicklung, damit mehr bekannte Programme dafür programmiert werden. Leider gibt es viele Spezialprogramme im Bereich Trading für Ubuntu nicht. Selbst bei Mac ist es in Sachen Tradingsoftware sehr rar. So bin ich für das Handeln an einen Windowsrechner oder Virtuelle Maschine gebunden :(

    Nutzt alle Ubuntu :D

    • Bastian mit ein paar Programmen habe ich auch so einwenig problemen, aber auch die waren schnell gelöst.
      Mit Wine Software.
      Wine, ein rekursives Akronym und zugleich Apronym für „Wine Is Not an Emulator“, ist eine Windows-kompatible Laufzeitumgebung für POSIX-kompatible Betriebssysteme.
      de.wikipedia.org/wiki/Wine

      Somit auch kein ding. Ein kleines vergleich. Musste vom Windows Rechner einige Daten mit WinRar packen und auf Ubuntu zu übertragen.

      Ganze menge an Dateien so ca. 12 Gigabeit, unter Windows 7 hat es 3 Stunden und 40 Minuten gedauert und auf eine Externe Speicher (USB 2.0) zu Übertragen nochmal 2 Stunden, vom USB auf Ubuntu Rechner 32 Minuten.
      Habe ausgepackt und zum Spaß nochmal unter Ubuntu gepackt in 1 Stunde 38 Minuten..

      Viel neues auch für mich als anfänger, muss viel dazu lernen und paar Forums durchstöbern, aber bin mit zufrieden und die System bleibt.

  • Ich hatte mal eine halbe Woche Ubuntu probiert, aber ich bin dann wieder auf Windows umgestiegen. Warum? Ich brauch ein System was läuft und ich nicht sehr viele Einstellungen vornehmen muss. Auch Software sollte möglichst einfach installiert werden können. Da fahr ich bisher ganz gut mit Windows und hoffe sie versauen das system nicht :) Es ist halt auch eine Zeitfrage, ob man sich mit einem anderen system beschäftigen will.

Copyright © 2010 - 2017 You-Big-Blog.com