Tags - Dübel

Arno Dübel bereits im österreichischen Vorentscheid gescheitert!

Deutschland und Österreich nach dem Aus für Arno Dübel vor handfester Blamage bewahrt für den “Eurovision Song Contest 2011“!

Arno Dübel (c) Screenshot/Quelle: Das Erste/ARD

In Österreich hat die Jury jetzt die letzten 30 Kandidaten festgelegt, für die man per SMS bis Ende des Monats abstimmen kann. Diejenigen 10 Kandidaten, die die meisten Votes für sich gewinnen können, werden anschließend die Chance haben, gegeneinander anzutreten und das österreichische Publikum von sich zu überzeugen.

Fest steht bereits, dass Arno Dübel nicht unter den letzten 30 Kandidaten ist. Der gebürtige Hamburger, der seit 36 Jahren arbeitslos ist, wird weder uns noch unseren Nachbarn mit seinem Lied “Ich bin doch lieb” blamieren können. Sein Produzent zeigt sich frustriert und prophezeit, dass Österreich so niemals in das ESC-Finale kommen könne. Dübel selbst erklärt:

“Die können mich mal, die Ösis”.

Der Supertalent-Gewinner Freddy Sahin-Scholl dagegen ist weiterhin im Rennen. Er hat den Sprung unter die letzten 30 geschafft. Es darf gespannt abgewartet werden, ob er es bis in die Gruppe der besten 10 Kandidaten schafft und damit potenzieller Konkurrent unserer Lena wird.

Arno Dübel und sein Produzent Delgardo wettern jetzt gegen Deutschlands Lena Meyer-Landrut. Sie sei schließlich lediglich nur ein Bauernmädchen, welche den “Eurovision Song Contest” nur deswegen gewonnen habe, weil alle anderen Kandidaten 2010 so schlecht gewesen seien. Sie können es einfach nicht lassen, diese Neider!

Grand Prix 2011 – Nun will auch Arno Dübel Lena Konkurrenz machen!

Was hat Deutschlands frechster Arbeitsloser mit einer Castingshow zu tun? Eigentlich nichts. Aber auch nur solange, bis sich Arno Dübel als Teilnehmer für den “Eurovision Song Contest 2011“ angemeldet hat.

Eurovision Song Contest 2011 Deutschland

Aber Moment mal, hat nicht unser Goldkehlchen Lena Meyer-Landrut (19) bereits seit einiger Zeit eine “Wildcard” fürs Finale? Richtig! Und daher gehen nun anscheinend alle weiteren Interessenten aus Deutschland den Umweg über Österreich.

Vor ein paar Tagen berichteten wir bereits über den diesjährigen Gewinner von Das Supertalent, Freddy Sahin-Scholl, welcher für Österreich gegen Lena antreten möchte. Und nun berichtet die “Bild”, dass auch der “Sozialschmarotzer” Arno Dübel, wie das Blatt den ehemaligen Hartz IV Empfänger (Leistungen sollen wohl inzwischen alle eingestellt worden sein) gerne betitelt, seine Bewerbung beim Wiener Sender Ö 3 eingereicht hat.

Doch scheinbar hat der Arbeitslose keine Skrupel, gegen die Vorzeige-Sängerin im eigenen Land anzutreten:

“Wieso? In Österreich verstehen die wenigstens meine Witze. Deutschland ist doch viel zu humorlos.”

Marco Delgardo, der Musikproduzent von Arno Dübel (54), gab zudem bekannt, mit welchem Titel sein Schützling antreten wird:

“Und zwar mit dem Lied ‚Ich bin doch lieb‘, das wir mit ihm vor Weihnachten auf Mallorca eingespielt haben.”

Glaubt Arno Dübel eigentlich selber, dass er echte Chancen hat, zunächst gegen die ca. 200 Bewerber in Österreich und später gegen die internationale Konkurenz aus ganz Europa zu bestehen? Seine provokante Antwort dazu:

“Wenn nicht ich, wer sonst könnte Lena schlagen?”

Ob er sich da mal nicht überschätzt…!?

Copyright © 2010 - 2017 You-Big-Blog.com