Tags - Geschichte

Supertalent 2010 – Thomas Lohse und die Geschichte seines Triumphs

Thomas Lohse ist Berufsfachschüler und Pianist aus Leuna (Sachsen-Anhalt). Er gehört zu den 40 Halbfinalisten der dieshjährigen Staffel von “Das Supertalent“. Hier könnt ihr einen kleinen Auszug seiner Biographie nachlesen.

Vom Förderschüler zum Supertalent:

Thomas Lohse (c) RTL / Stefan Gregorowius

Diesen Traum will sich Thomas Lohse verwirklichen – und dafür kämpfen. Beim Casting beeindruckte Thomas die Jury mit der Geschichte seines größten Triumphs:

Als Analphabet von der Lernbehindertenschule über die Realschule bis zum Abitur und einer Ausbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten kämpfte sich Thomas durch seine Schullaufbahn und hat vor kurzem sein Studium in Halle begonnen, Fachrichtung Finanzwirtschaft. Für seinen Erfolg und seinen Traum vom Klavierspielen hat der zielstrebige 26-Jährige immer kämpfen müssen:

„Am Anfang hat mich niemand ernst genommen.“

Unterstützung erhielt er nur von seinen Eltern Christina (55) und Andreas (50), die fest an ihren Sohn glaubten. Sein musikalisches Talent zeigte sich schon in der Grundschule, wo Thomas im Chor sang und zu jedem festlichen Anlass Klavier spielte.

Später nahm er am städtischen Konservatorium in Halle Klavierunterricht, mit dem Ziel nach seinem Abitur im Jahr 2008 in Paris das Fach „Klavier“ zu studieren.

Dann das Pech: Er hatte das Höchstalter schon überschritten, wurde nicht angenommen. Doch Thomas kämpfte sich weiter durch, bis zu seinem Castingauftritt bei „Das Supertalent“.

Mit Erfolg: Jury und Publikum waren von seinem Ehrgeiz begeistert und die Herzen flogen ihm endgültig zu, als er auf dem Piano „Comptine d’un autre été l’aprés-midi“ von Yann Thiersen aus dem Film „Die fabelhafte Welt der Amélie“ spielte.

Bruce Darnell wollte gar nicht, dass Thomas aufhörte zu spielen:

„Spiel, spiel einfach weiter!“

Sylvie van der Vaart meinte:

„Du kannst stolz auf dich sein. Du spürst die Musik mit dem ganzen Körper, das sieht man und das macht es zu etwas ganz Besonderem“

und Dieter Bohlen überzeugte vor allem die Authentizität von Thomas’ Darbietung. Thomas selber konnte sein Glück nach dem Auftritt kaum fassen:

„Die harte Arbeit hat sich gelohnt.“

Sollte er „Das Supertalent“ 2010 werden, hätte er eine perfekte Ausgangsituation, um doch noch Berufsmusiker zu werden. Mit der Siegprämie würde er sich dann endlich auch ein neues Klavier leisten können.

van Gaal: "Haben verpasst Geschichte zu schreiben"

Louis van Gaal trauert dem verpassten Bundesliga-Rekord von zehn siegreichen Spielen in Folge nach. Mit der Leistung seiner Mannschaft ist der Bayern-Trainer trotz des 1:1 in Nürnberg sehr zufrieden.
Video Rating: 4 / 5

Der SV Büdelsbüttel 00 – ein heruntergekommener Dorf-Verein mit einer abgewrackten Dorf-Trinker-Mannschaft in lottrigen Trikots und noch ohne Trainer. Club-Mäzen Rolf-Uwe Herzog sorgt nun für Abhilfe.
Video Rating: 4 / 5

DSDS 2011: Das größte Casting in der Geschichte von “Deutschland sucht den Superstar

Es war das größte Casting in der Geschichte von “Deutschland sucht den Superstar“: 34.956 Kandidaten sangen in 35 Städten Deutschlands und erstmals auch in der Schweiz und in Österreich vor, um sich für die neue Staffel zu bewerben.

v.li.: Patrick Nuo, Fernanda Brandao und Dieter Bohlen (c) RTL / Stefan Menne

Noch nie zuvor wurde in so vielen Städten nach dem neuen Superstar gesucht und noch nie haben sich so viele Kandidaten beworben.

Nun startet die Erfolgsshowreihe “Deutschland sucht den Superstar” in die achte Runde mit neuen Talenten, einer neuen Jury und einem heißen Recall auf den Malediven.

Neben Dieter Bohlen sitzen zwei neue Jurymitglieder, die jede Menge Erfahrung im Musikbusiness und auf der Bühne mitbringen: die Sängerin Fernanda Brandao und der Sänger und Songwriter Patrick Nuo. Die Highlights der Castings sind Inhalt der ersten sieben Folgen von “Deutschland sucht den Superstar”, die jeweils mittwochs und samstags zu sehen sind.

Nach den Castings treten die besten 135 Kandidaten im Recall an. In einem mehrtägigen Auswahlverfahren müssen sie ihr Talent unter Beweis stellen. Ob im Einzelsingen, in Duetten oder Kleingruppen, auf der großen Bühne oder am Strand unter Palmen auf den Malediven auf Sun Island im Ari Atoll – bei diversen musikalischen Aufgabenstellungen müssen sie mit ihren Auftritten die Jury von sich überzeugen.

Denn nur die besten 15 Kandidaten werden in der ersten großen Live Show “Jetzt oder Nie” um den Einzug in die Mottoshows kämpfen. In dieser großen Auswahlshow werden live die zehn besten Sänger und Sängerinnen gewählt. Danach geht es weiter mit den Mottoshows, in denen alleine die Zuschauer per Telefonvoting bestimmen, wer der Superstar 2011 wird und einen Plattenvertrag mit der Universal Music Group gewinnt.

Diskutiere in unserem Forum zu dem Thema!

Copyright © 2010 - 2017 You-Big-Blog.com