Ziele setzen? Habt Ihr Euch mit einem Alter zwischen 12 und 15 ernsthafte Gedanken darüber gemacht was Ihr werden möchtet? Ich kann mich daran erinnern, dass ich nicht genau wusste wohin mein Weg mich führt. Man hat zwar Interessen und Vorlieben aber ob da der Beruf etwas mit zu tun haben könnte, kam mir damals nicht in den Sinn.

In der heutigen Zeit sollte man sich unbedingt mit seinen Kindern über mögliche Interessen, in Bezug auf die spätere Berufswahl, unterhalten. Natürlich ist das keine Garantie dafür, dass der weitere Weg diese Richtung beibehält.


Manche Kinder setzen bestehende Interessen bzw. Ziele aktiv und dauerhaft um. Ich z. B. las gerne Bücher und schrieb Texte wie z.B. Blog Artikel oder hielt mehrere Brieffreundschaften aufrecht. Hier ist es sinnvoll, seine Kinder zu fördern und zu fordern. Man sollte es in seinem Tun motivieren und bestärken. Ab einem Alter von 14 Jahren haben junge Menschen die Chance ein Praktikum zu absolvieren. Hier können sie sich ausprobieren und testen ob die eingeschlagene Richtung die richtige sein könnte. Man kann als Elternteil auch hier sein Kind beratend unterstützen.

Ziele, Interessen, Berufswahl

Dazu gehören die Pro’s und Contra’s des Arbeitsplatzes und hilfreich kann auch der einschätzende Blick, in Anbetracht auf den zu erwartenden Verdienst in der Zukunft, sein. Dank Internet ist die Recherche vereinfacht und leicht zahlreiche Informationen zusammenzutragen.

Sollte man selbst mal in einer finaziellen Krise (#Coronakrise) stecken, und das kann schnell mal passieren, dann sollte man offene Worte nicht scheuen. Hier hat man die Chance als Elternteil ein positives Vorbild zu sein. Man kann natürlich, in gewissem Maß, zeigen das es einem damit nicht gut geht, aber man sollte auch vorleben, wie man sich selbst behelfen kann. Natürlich sollte man sich dann auch nicht scheuen offensiv zu zeigen, dass man z.B. mit einem Nebenjob einen Ausgleich erwirkt. Tatsache ist ja schließlich, dass einem das Geld nicht einfach so zuflattert. Ältere Kinder können Situationen besser verstehen als manch einer so glaubt.

Wenn der Jugendliche Interesse -Ziele an der Situation zeigt, sollte man durchaus die Situation nutzen um evtl. auch zukünftige Ratschläge zu geben. Allerdings sollte auch die Erwartungshaltung nicht zu hoch sein, denn grundprinzipiell macht jeder Mensch seine eigene Erfahrungen. Man kann die Kinder ob Jugendlich oder Erwachsen davor nicht bewahren.