Taschengeld das übliche Problem, das bei Jugendlichen ab dem Alter von ca. 14 Jahren zum Vorschein kommt: „Papa, mein Taschengeld reicht nicht aus, darf ich mehr haben?“ Diesen Satz oder Ähnliches dürfen sich Eltern in der heutigen Zeit sicher oft genug anhören. Auch ich war solch ein Fall, der den Eltern in den Ohren gelegen hat, dass man zu wenig Taschengeld bekommt. Es gibt für jugendliche viele Möglichkeiten, Taschengeld zu verdienen – an Freizeit mangelt es ja bekanntlich nicht.

Partys, Fitnessstudio, Videospiele, Schulsachen und andere tägliche Vergnügungen. Jugendliche möchten Freizeitaktivitäten nutzen, die Ihnen angeboten werden. Verübeln kann man es Ihnen nicht, dennoch kommen in den meisten Fallen enorme Kosten auf die Eltern zu, weshalb sich das Kind oftmals entscheiden muss, ob die Party am Wochenende oder das neueste Videospiel im Supermarkt wichtiger ist. Gleichzeitig wünschen sich aber viele Eltern, dass Ihr Kind selbstständiger wird, schon mit jungen Jahren auf eigenen Füßen steht und nebenbei Taschengeld verdient. Fehlende Informationen zu möglichen Nebenjobs für Jugendliche verhindern das meist, ich möchte Ihnen einige Nebenjobs zeigen, die sich lohnen, falls Sie regelmäßig verübt werden.

Drei leichteste Methoden Taschengeld zu verdienen

Fangen wir an, mit der wohl aufwendigsten Methode als Jugendlicher Taschengeld zu verdienen, nämlich als Zeitungsausträger. Jedes Wochenende 2–3 Stunden im Dorf oder Stadtteil umhergehen, mit einem Köfferchen voll Zeitschriften und sich rund 50–150 € im Monat zu verdienen. Vor allem bequeme Menschen schreckt dieser Job ab, weshalb wir nicht lange verweilen und sofort zum nächsten Übergehen.

Supermärkte oder Discounter suchen immer noch Aushilfskräfte, die Regale einpacken oder an der Kasse sitzen müssen. So lassen sich im Monat mehr als 200 € verdienen, man muss mit unangenehmen Arbeitszeiten am Wochenende – meist abends oder am Morgen – rechnen, was Jugendliche ebenfalls abschreckt. Dieser Nebenjob ist meist effektiver als Zeitung Austragen, bringt aber unpassende Arbeitszeiten mit sich.

Ihr Kind ist kreativ, kann sich gut ausdrücken und der Umgang mit dem Internet ist kein Fremdwort? Lassen Sie Ihr Kind die Chance nutzen und Online-Redakteur, sprich Blogger, werden. Mädchen interessieren sich bekanntlich mehr für Mode und Lifestyle, Jungen bevorzugen Technik, Autos oder Videospiele. Auf vielen Portalen werden Blogger gesucht, Anfänger, die sich viel Taschengeld im Monat verdienen können. Sogar wenn Ihr Kind sich in einer Ausbildung befindet, aber keine allzu hohe Vergütung bekommt, lässt sich noch zusätzliches Geld mit geringem Zeitaufwand verdienen.

Das waren nur drei Beispiele von vielen. Ihr könnt sehen, dass für jeden Jugendlichen etwas dabei ist, falls man die nötige Zeit und Motivation hat, für sich ein wenig Taschengeld zu verdienen!

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.