Maria Furtwängler: „Fleischlust“ ist ihr vergangen

Hamburg (cat). So schnell wird man zur Vegetarierin: Maria Furtwängler isst seit den Dreharbeiten für ihren neuen „Tatort“-Fall kaum noch Fleisch. Als Niedersachsens LKA-Ermittlerin Charlotte Lindholm ermittelte sie in einer Folge wegen übler Methoden in der Massenproduktion von Schweinefleisch.

Die Schauspielerin erklärte in einem Interview: „Zur Vorbereitung des Films habe ich mir im Internet Schlachtungen und Ähnliches angeschaut – sehr eindrucksvoll. Bisher habe ich das immer vermieden, aber nun musste es sein.“ Auf diese Erfahrung hin ist der ausgebildeten Ärztin offenbar der Appetit vergangen. Furtwängler: „Ich habe meinen eh‘ schon nicht sehr großen Fleischkonsum auf fast null reduziert.“ Ob der Film auch andere zum verstärkten Nachdenken über Billigfleisch anregen werde? „Schön wär’s“, findet die Blondine. Neben Heino Ferch („Das Adlon“) als Wurstfabrikant im Westen Niedersachsens und Bibiana Beglau („Zappelphilipp“) als neuer Polizistenkollegin ermittelt die Münchner Aktrice nach längerer Pause hier erstmals wieder als coole Kommissarin aus Hannover. Die betreffende „Tatort“-Episode „Der sanfte Tod“ wird am 07. Dezember im TV zu sehen sein.
Bild: ScreenShot vom Katis Rochas-Mann Video auf youtube.com

Über den Autor

Olena Seregina

Was ich soll und schulde, steht im Steuerbescheid.
Was ich nicht darf, steht im Strafgesetzbuch.
Und alles andere kann ich selbst entscheiden.
/ viktor37/

Copyright © 2010 - 2017 You-Big-Blog.com