Sparen: Autobahn Tankstellenpreise im Test

„Mobil in Deutschland“ ermittelte Unterschiede von bis zu 131 Prozent
Wer die Autobahnfahrt gut plant, schont seinen Geldbeutel.Oft lässt sich ein Stopp an der Autobahntankstelle nicht umgehen. Doch wer früh plant, spart einiges an Geld – und zwar nicht nur beim Benzin. Wie groß die Leistungsunterschiede der Anbieter sind, ermittelte jetzt der Verein „Mobil in Deutschland“ bei einem Test an zehn deutschen Tank- und Rastanlagen sowie zehn an der Ausfahrt gelegenen Autohöfen. Das Ergebnis vorneweg: Massive Preisunterschiede von bis zu 131 Prozent.

So gingen die Tester von „Mobil in Deutschland“ zu Werk: Gewählt wurden zehn Tank- und Raststellen an klassisch viel befahrenen Autobahnen in Deutschland. Zu jeder davon wurde ein in der Nähe liegender Autohof unmittelbar an der Ausfahrt gesucht. Zudem wurde ein „Warenkorb“ erstellt: 50 Liter Kraftstoff (E5, E10 und Diesel), eine klassische Auswahl an Snacks und Getränken (inklusive Pfandgebühren, etc.) sowie ein Toilettenbesuch. Um den durchschnittlichen Spritpreis zu berechnen, wurden die Kosten in einem Zeitraum von fünf Tagen einmal morgens, einmal mittags, einmal abends erhoben und daraus ein Gesamtdurchschnittspreis ermittelt.

Das Ergebnis: Bei den Produkten im Shop ergab sich der größte Preisunterschied. In der billigsten Tankstelle wurden dafür 15,52 Euro fällig, bei der teuersten 27,70 Euro. Dies entspricht einem Unterschied von 78,5 Prozent. Die günstigste Tankfüllung von 50 Liter Diesel gab es beim Autohof Wilnsdorf (A45) für 67,50 Euro, die teuerste in Hasselberg Ost (A7) mit 75 Euro. Differenz: 11 Prozent. Beide Kategorien zusammengerechnet – also Shop-Produkte und Kraftstoff – ergaben einen satten Unterschied von 18,8 Prozent. In Zahlen ausgedrückt: 85,52 Euro beim Autohof Rheinböllen auf der A61 und 101,61 Euro im TR Hasselberg Ost auf der A7.

Die größten Unterschiede ergaben sich beim Vergleich der einzelnen Produkte im Warenkorb. So variierte zum Beispiel der Preis für ein Bifi von 0,99 Euro bis 2,29 Euro (131 Prozent) und der eines Kinderriegels von 0,50 bis 0,99 Euro. In den meisten Fällen ergab sich zudem eine deutliche Kluft zwischen den Preisen der Autobahn-Tankstellen und den Autohöfen an den Ausfahrten. Es lohnt sich also doch kurz den Schnellweg zu verlassen …
Foto: dmd/Mobil in Deutschland

Über den Autor

Stephan

Hallo, ich bin der Stephan, freier Autor und Hobbyblogger. Ich mache mein Fachabitur und in meiner Freizeit blogge ich hier und da mal was. Grüße

Ein Kommentar

  • Super Bericht. Man sollte sich daran halten und keilen Umwerge in kauf nehmen. Nur ist man meistens zu bequem dazu und tankt an der Autobahn.

Copyright © 2010 - 2017 You-Big-Blog.com