Müdigkeit – im Herbst und Winter geht es vielen Menschen so. Man ist eigentlich ständig müde und oft auch antriebslos. Um die Müdigkeit zu bekämpfen, gibt es einige Hausmittel und auch Tipps. Meist reicht es schon, einige dieser Hinweise zu befolgen, und man fühlt sich wieder viel besser.

Natürlich kann Müdigkeit auch ein Hinweis zu einer Krankheit sein. Ist dies nicht der Fall, kann man mit folgenden Dingen die Müdigkeit bekämpfen:

5 Tipps Um die Müdigkeit zu bekämpfen

1. Im Winter ist man seltener an der frischen Luft, – man sollte sich auch bei schlechtem Wetter nicht nur in der Wohnung aufhalten. Hilfreich ist also zum Beispiel ein regelmäßiger Spaziergang. Joggen oder Walken ist auch eine gute Alternative.

Wenn man sich nur in Räumen aufhält, sollten diese häufig gelüftet werden. Frischer Sauerstoff „regt“ den Kreislauf an und bekämpft die Müdigkeit.

2. Kaffee und Cola enthält anregendes Koffein. Auch das kann die Müdigkeit bekämpfen. Nach heutigem Wissen ist das viele Kaffee trinken nicht schädlich, – bei Cola oder anderen koffeinhaltigen Getränken sollte man jedoch vorsichtig sein. Sie enthalten meist viel Zucker.

3. Ein großer müde Macher sind fettige Speisen, wie sie im Winter gern zu sich genommen werden. Verzichtet man auf fettige Fleischspeisen und ersetzt diese Hin und wieder durch leichte Mahlzeiten aus Obst oder Gemüse, fühlt man sich vitaler und weniger müde.

4. Regelmäßiger Sport, – auch wenn man oft keine Lust hat, – hilft definitiv gegen Müdigkeit. Genau so wie die regelmäßige Pflege von sozialen Kontakten.

5. Zu langes Schlafen verursacht, – so komisch es klingen mag, – häufig Schläfrigkeit. Täglich 6 – 8 Stunden Schlaf reichen völlig aus. Danach sollte man sich, auch wenn noch so schön im Bett ist, zu Aufstehen zwingen! Wichtig ist auch ein ungestörter Nachtschlaf. Werden die verschiedenen Schlafphasen zum Beispiel durch laute Geräusche usw. gestört, führt das häufig zu Tagesmüdigkeit.

Helfen all diese Mittel nicht, sollte man dennoch mit seinem Hausarzt über die Müdigkeit sprechen, zu niedriger Blutdruck führt ebenfalls recht häufig zu Schläfrigkeit.
Photo by Zohre Nemati on Unsplash

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.