Toni Garrn: Traumrobe beim Bambi

Berlin (cat). Wenn die Damen auf den Promi-Galas in ihren Roben um die Wette strahlen, rückt der Glanz so mancher Trophäe in den Hintergrund. Auch bei der diesjährigen Bambi-Verleihung war es nicht anders. Auffallen um jeden Preis ist das gängige Motto bei solchen Veranstaltungen und einige Vip´s schießen dabei regelmäßig über das Ziel hinaus. Im Wettbewerb um das beste Outfit gewann eindeutig Model und Leonardo-DiCaprio-Freundin Toni Garrn. Die weiße Robe war mit ihrem extrem tiefen Ausschnitt ein absoluter Traum. Fast bis zum Bauchnabel gab das cremefarbene Kleid von Aigner freie Sicht auf Tonis Traum-Körper und auch von den Endlos-Beinen des Supermodels war dank hohem Schlitz so einiges zu sehen.

(c) Hubert Burda Media: Bambi 2014

Die Kehrseite wirkte dagegen geradezu züchtig. Auch in Sachen Körpergröße überragte die 181 Zentimeter große 24-Jährige ihre weiblichen Konkurrentinnen um Längen. Cathy Fischer, Freundin von Fußballer Mats Hummels, stellte ein Bild von sich und Toni Garn auf Instagram, das der nur 157 Zentimeter großen Cathy sehr zum Nachteil gereichte. Ihr passender Kommentar dazu: „Bambi 2014. Toni Garrn mit Zwerg Cathy. Was für eine Ehre!“ Die Hoffnung vieler weiblicher Fans, Leo würde seine Model-Freundin zur Gala begleiten, erfüllte sich leider nicht. Toni ließ sogar die Geburtstagsparty des 40-Jährigen zugunsten des Bambi sausen.

Bambi 2014

Stars und Sternchen aus Film und Musik gaben sich die Ehre.
Berlin (cat). Bei der Preisverleihung Bambi 2014 hagelte es wieder Rehkitze für die Promis. So wurde die Soap „In aller Freundschaft“ als die beliebteste Fernsehserie des Jahres mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. Unsere Fußball-Jungs Philipp Lahm und Miroslav Klose nahmen den „Ehrenpreis der Jury“ mit nach Hause, Formel-1-Pilot Nico Rosberg freute sich über den „Sport-Bambi“ und das Team der „heute show“ schnappte sich den „Comedy-Bambi“. Schauspieler Elyas M´Barek – nahm mit Siegerlächeln den Preis für seine Rolle in „Fack ju Goethe“ entgegen, Kollegin Josefine Preuss strahlte über die Trophäe als beste deutsche Schauspielerin.

(c) Hubert Burda Media: Bambi 2014

In der Sparte „Film International“ wurde Hollywood-Größe Uma Thurman ausgezeichnet. Auch in Sachen Musik gab es zahlreiche Preise: Die legendäre Rockband U2 wurde mit dem Award „Musik International“ geehrt. Zudem sahnten die „Fantastischen Vier“ für 25 Jahre Bühnenerfolg den Bambi „Musik National“ ab. Goldkehlchen Ariana Grande erhielt als Senkrechtstarterin des Jahres den „Newcomer“-Bambi, Pianist Lang Lang und der deutsche Tenor Jonas Kaufmann konnten sich über den „Klassik-Bambi“ freuen. Natürlich kam auch beim Bambi keiner an Helene Fischers „Atemlos“ vorbei: Samu Haber von der finnischen Band Sunrise Avenue überreichte der erfolgreichen Sängerin den Bambi „Entertainment“ mit den Worten: „Ich dachte, Schlager ist Musikantenstadl. Alle lieben Helene Fischer. Ich auch.“ Der Bambi „Lebenswerk“ ging diesmal an den krebskranken Regisseur Helmut Dietl, die dänische Kronprinzessin Mary wurde für ihr soziales Engagement mit dem „Charity“-Preis geehrt.

Beatrice Egli: Schweizer Lebensfreude auf Tour

Münchner Konzert war ein voller Erfolg.
Die Schweizerin und Ex-DSDS-Gewinnerin Beatrice Egli braucht den Pop-Titan Dieter Bohlen nicht, um ihren Traum von der großen Schlager-Karriere erfolgreich zu leben: Nach Platz 1 ihrer Single „Mein Herz“, einem Echo, zahlreichen Gold und Platin Awards für „Pure Lebensfreude“ und „Glücksgefühle“, erreicht das neue Beatrice Egli Album „Bis hierher und viel weiter“ einen großartigen Einstieg in den Charts.

Jan Fedder: Auszeit vom „Revier“

Kommissar Matthies ist immer noch angeschlagen!
Hamburg (cat). „Großstadtrevier“-Fans müssen jetzt stark sein: In den letzten drei Folgen der 28. Staffel wird der beliebte Kommissar Dirk Matthies fehlen! Nach einer bakteriellen Entzündung am Bein mit Operation muss der Schauspieler neue Kraft sammeln. Jan Fedder laut einer Mitteilung der ARD: „Mein Arzt meint, ich soll mich gründlich erholen. Und ich muss zugeben, Recht hat er! Es ist zwar ungewohnt für mich, mehr als drei Wochen am Stück nicht zu drehen, aber das muss jetzt mal sein. Anfang 2015 stehe ich dann wieder vor der Kamera.

Hugh Grant: Neue Liebesschnulze am Start

Großes Frauenkino mit „Wie schreibt man Liebe
London (cat). Hurra – er hat es endlich wieder getan! Nach fünf Jahren Abstinenz dürfen die weiblichen Hugh Grant-Fans ihren Star erneut in einer Liebes-Schnulze auf der Leinwand bewundern. Der Schauspieler verkörpert seit den 1990ern den Prototyp des schusseligen Womanizer und war seither in zahlreichen Romantik-Komödien wie „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“, „Neun Monate“, „Notting Hill“ oder „Mitten ins Herz“ zu sehen. Nach zuletzt zweijähriger Leinwandabstinenz und ungewöhnlichen Rollen wie in Tom Tykwers Epos „Cloud Atlas“ besinnt sich Grant mit „Wie schreibt man Liebe“ – aktuell in den Kinos zu sehen – auf seine Stärken und zeigt endlich wieder seinen treuherzigen Dackelblick.